HBL, 23. Spieltag

Löwen gewinnen gegen Flensburg

SID
Samstag, 28.02.2015 | 22:04 Uhr
Mit sechs Treffern war Uwe Gensheimer der beste Schütze für die Löwen
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die Rhein-Neckar Löwen haben dem Champions-League-Sieger SG Flensburg-Handewitt den letzten Funken Hoffnung auf den Verbleib im Titelkampf der Handball-Bundesliga geraubt.

Im Topspiel bezwangen die zweitplatzierten Löwen die vom Verletzungspech schwer gebeutelten Nordlichter 23:20 (14:8) und untermauerten damit ihre Position als einziger ernsthafter Herausforderer des Titelverteidigers THW Kiel.

Mit dem 21. Saisonsieg zogen die Badener nach Punkten (42:6) wieder mit dem Rekordmeister an der Spitze gleich und bauten zudem den Vorsprung auf Flensburg auf sechs Zähler aus.

Das Rennen um die Champions-League-Plätze bleibt derweil spannend. Die SG (36:12) könnte bei einem Sieg des SC Magdeburg am Sonntag (17.15 Uhr) gegen die TSV Hannover-Burgdorf vom dritten Tabellenplatz verdrängt werden.

Bereits in der ersten Hälfte legten die Gastgeber, die ihren besten Werfer in Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer (6 Tore) hatten, mit einem souveränen Auftritt in der Mannheimer Arena den Grundstein zum Erfolg.

Die Norddeutschen, die derzeit ohne die verletzten Leistungsträger Thomas Mogensen, Lars Kaufmann und Holger Glandorf auskommen müssen, fanden im Angriff zu selten erfolgreiche Mittel. Bester Schütze der Gäste war Bogdan Radivojevic (7).

Bietigheim stoppt Pleitenserie

Das Feld hinter dem Spitzenquartett führt nach dem 28:28 (17:12) beim Bergischen HC weiter Frisch Auf Göppingen an. Im Kellerduell schob sich der TSV GWD Minden durch ein 23:19 (13:8) beim HC Erlangen an den Gastgebern vorbei vom 18. auf den 15. Tabellenrang.

Nach zuletzt sechs Niederlagen in Serie kam das abgeschlagene Schlusslicht SG BBM Bietigheim mit dem 23:21 (12:11) gegen den VfL Gummersbach wieder zu einem Erfolgserlebnis. Der TuS N-Lübbecke bezwang die HSG Wetzlar knapp mit 27:26 (16:11).

Die HBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung