Abwechslungreiche Show

Handball-WM in Katar eröffnet

SID
Donnerstag, 15.01.2015 | 18:21 Uhr
Die Zuschauer in Katar sahen eine beeindruckende Zeremonie
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die 24. Handball-Weltmeisterschaft ist am Donnerstag mit einer abwechslungsreichen Show eröffnet worden. Höhepunkt der 55-minütigen Zeremonie in der riesigen Lusail-Arena war ein spektakuläres Feuerwerk, das zum Abschluss vom Dach der Halle gezündet wurde.

Rund 14.000 Zuschauer verfolgten das Spektakel, unter ihnen auch das katarische Staatsoberhaupt Scheich Tamim bin Hamad Al Thani und der ägyptische Weltverbandspräsident Hassan Moustafa. US-Superstar Beyoncé trat entgegen anderslautender Medienberichte nicht auf.

Mit einem Rekordbudget von über 200 Millionen Euro stellt das Turnier in der Wüste alles in den Schatten, was der Handball bislang gesehen hat.

Die Veranstalter hatten im Vorfeld die "beste WM aller Zeiten" versprochen und investierten so viel Geld wie noch nie. In drei neuen Hallen spielen in den kommenden zwei Wochen 24 Teams um den Titel, der Weltmeister wird im Endspiel am 1. Februar ermittelt.

Die deutsche Mannschaft steigt am Freitag mit der Partie gegen Polen in das Turnier ein. Favoriten sind Olympiasieger Frankreich, Titelverteidiger Spanien, Dänemark und Kroatien.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung