Mit einem Sieg gegen TuS N-Lübbecke

Rhein-Neckar Löwen legen vor

SID
Mittwoch, 03.12.2014 | 22:04 Uhr
Nicolaj Jacobsen und die Rhein-Neckar Löwen übernehmen die Tabellenspitze
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Rhein-Neckar Löwen haben in der Bundesliga gegenüber dem THW Kiel vorgelegt. Der Vize-Meister siegte souverän 35:25 (19:13) gegen TuS N-Lübbecke und liegt bei einer mehr gespielten Partie wieder zwei Punkte vor dem Rekordmeister aus Kiel. Im Ostderby der Verfolger siegte der SC Magdeburg 30:26 (15:15) gegen die Füchse Berlin.

Der HSV Handball verpasste es dagegen, durch den fünften Heimerfolg nacheinander auf Rang fünf zu springen. Die Hanseaten verloren 26:28 (17:15) gegen HBW Balingen-Weilstetten.

Bei den Löwen, die schnell 6:1 in Front lagen und den Abstand kontinuierlich ausbauten, war Uwe Gensheimer bester Torschütze. Der Nationalspieler erzielte zehn Treffer. Gabor Langhans war mit sieben Toren erfolgreichster Spieler der Gäste.

Im Duell zwischen den nur 150 Kilometer entfernten Handball-Hochburgen konnte sich in Magdeburg lange keine Mannschaft absetzen.

Auch dank der insgesamt sieben Treffer von Rechtsaußen Robert Weber ging der SCM Mitte der zweiten Halbzeit mit zwei Toren in Führung und verteidigte den Vorsprung bis zum Ende. Bester Torschütze der Füchse war Konstantin Igropulo mit neun Treffern.

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung