Montag, 15.12.2014

TV-Übertragung bei WM

DHB hofft auf Last-Minute-Lösung

Der Deutsche Handballbund (DHB) hofft im Poker um eine TV-Übertragung der deutschen Spiele bei der WM in Katar (15. Januar bis 1. Februar 2015) auf eine Last-Minute-Lösung.

Bisher ist eine TV-Übertragung von der WM nicht gesichert
© getty
Bisher ist eine TV-Übertragung von der WM nicht gesichert
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Wir arbeiten intensiv an dem Thema und tun unser möglichstes", sagte DHB-Generalsekretär Mark Schober bei einer Pressekonferenz am Montag in Stuttgart: "Ich weiß, dass mehrere Optionen auf dem Tisch liegen."

Nach dem abrupten Ende der Verhandlungen zwischen dem Rechteinhaber beINSports, dem Sportableger des federführenden Senders "Al-Dschasira", mit "ARD" und "ZDF" am 2. Dezember könnte es in Deutschland erstmals keine Live-Bilder von einer Handball-WM geben. "Die Situation ist für uns extrem deprimierend", sagte Schober. Es gebe einen Verkäufer "und womöglich mehrere Käufer. Wir als DHB stehen irgendwo dazwischen, was die Situation extrem schwer macht."

Sollte kein TV-Vertrag mehr zustande kommen, lägen die letzten Hoffnungen auf einer Übertragung auf Sportdeutschland.tv, dem Internetfernsehen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Der DOSB signalisierte für diesen Fall ein Interesse, die Rechte für eine Summe von "unter 100.000 Euro" erwerben zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Die SG Flensburg-Handewitt hat den Einzug ins Final Four der Champions League klar verpasst

Champions League: Flensburg scheitert im Viertelfinale an Skopje

Emir Kurtagic kann aufatmen

Gummersbach: "Noch haben wir nichts erreicht"

Christian Prokop glaubt noch an den THW Kiel und Flensburg

Prokop hat noch Hoffnung für Kiel und Flensburg


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Christian Prokop der geeignete Bundestrainer?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.