Sportliche Herausforderungen haben Vorrang

Flohr kandidiert nicht für Aufsichtsrat

SID
Dienstag, 02.12.2014 | 16:44 Uhr
Matthias Flohr liegt lieber quer in der Luft als im Aufsichtsrat zu sitzen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Matthias Flohr steht beim Bundesligisten HSV Hamburg nicht für einen Posten im Aufsichtsrat zur Verfügung. Das teilte der Champions-League-Sieger von 2013 vor der ordentlichen Mitgliederversammlung am 11. Dezember mit.

HSV-Geschäftsführer Christian Fitzek und Flohr kamen gemeinsam zu dem Entschluss, dass Flohr entgegen des bisherigen Plans vorerst nicht mehr für einen Platz im Aufsichtsrat kandidiert.

"Wir stehen in der Bundesliga und im EHF-Cup vor spannenden sportlichen Herausforderungen. Meine Auffassung vom und meine Leidenschaft für den Sport lassen sich zeitlich nicht mit den umfassenden Aufgaben eines Gremiumsmitglieds vereinbaren", sagte Flohr. Er wolle seinen "Fokus voll und ganz auf den sportlichen Wettbewerb richten, um mit der Mannschaft erfolgreich Handball spielen zu können".

Der HSV Hamburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung