Sonntag, 28.12.2014

Von der TuS Metzingen

Minevskaja wechselt nach Leipzig

Nationalspielerin Shenia Minevskaja wechselt im Sommer 2015 innerhalb der Bundesliga von der TuS Metzingen zum deutschen Pokalsieger HC Leipzig. Der Verein bestätigte am Sonntagmittag eine entsprechende Meldung der Leipziger Volkszeitung. Die 22-Jährige erhält beim DHB-Pokalsieger einen Vertrag bis Juni 2017.

Shenia Minevskaja wechselt Medienberichten zufolge 2015 nach Leipzig
© getty
Shenia Minevskaja wechselt Medienberichten zufolge 2015 nach Leipzig
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Ich freue mich sehr auf Leipzig und mein neues Team, auch wenn ich zugeben muss, dass mir die Entscheidung nicht leicht gefallen ist", sagte Minevskaja.

Sie habe sich in Metzingen "wirklich sehr wohl gefühlt, aber ich bin überzeugt davon, dass ich den nächsten Schritt in meiner Entwicklung gehen muss. Ich möchte zum einen auch im Verein international spielen, was in Leipzig auf Dauer deutlich realistischer ist, und zum anderen möchte ich wieder näher zu meiner Familie, die in der Nähe von Erfurt wohnt."

Topscorerin der Bundesliga

Minevskaja war 2013 vom deutschen Meister Thüringer HC nach Metzingen gekommen. In der vergangenen Saison war sie im linken Rückraum und auf der Spielmacher-Position mit 239 Treffern Topscorerin der Bundesliga, auch in der laufenden Spielzeit führt sie die Torjägerliste mit 81 Treffern an.

Minevskaja stammt aus einer erfolgreichen Handballer-Familie. Ihr Vater Andrej war 1992 in Barcelona Olympiasieger mit der GUS, ihre Mutter Swetlana mit der sowjetischen Auswahl zweimal Weltmeisterin.

In Leipzig soll Shenia Minevskaja die Niederländerin Maura Visser ersetzen, die den Verein im November verlassen hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Die SG Flensburg-Handewitt hat den Einzug ins Final Four der Champions League klar verpasst

Champions League: Flensburg scheitert im Viertelfinale an Skopje

Emir Kurtagic kann aufatmen

Gummersbach: "Noch haben wir nichts erreicht"

Christian Prokop glaubt noch an den THW Kiel und Flensburg

Prokop hat noch Hoffnung für Kiel und Flensburg


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Christian Prokop der geeignete Bundestrainer?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.