WM in Katar

TV-Sender drängen auf Rechtevergabe

SID
Montag, 17.11.2014 | 16:08 Uhr
Die TV-Sender drängen auf eine Rechtevergabe der WM in Katar
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die deutschen Sender drängen auf die Vergabe der TV-Rechte für die Handball-WM 2015 (15. Januar bis 1. Februar) in Katar. "Uns bleibt nicht viel Zeit", sagte "ZDF"-Sportchef Dieter Gruschwitz der "Handballwoche".

"Innerhalb der kommenden Wochen sollte eine Einigung erzielt werden. Ansonsten sehen wir uns nicht mehr in der Lage, die Weltmeisterschaft entsprechend in unsere Programmabläufe zu integrieren", erklärte Axel Balkausky, Sportkoordinator der "ARD".

Weniger als zwei Monate vor dem Auftakt der umstrittenen Endrunde im Wüstenstaat hat kein deutscher Free- oder Pay-TV-Sender den Zuschlag bekommen. Der Deutsche Handballbund (DHB) sieht noch keinen Anlass zur Sorge. "Natürlich wollen wir auf dem deutschen Markt eine Verbreitung haben", sagte Generalsekretär Mark Schober: "Wir sind optimistisch, dass es zeitnah zu einer Lösung kommt."

Die Zeit wird knapp

"ARD" und "ZDF" haben schon im August fristgerecht ihr Angebot für die WM eingereicht, aber seitdem "noch nicht einmal verhandelt", sagte Jörg Augustin, Senior Director der von den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten eingesetzten Sport-Vermarktungsagentur SportA, "wir wurden stattdessen aufgefordert, zu warten". Langsam aber sicher wird jedoch die Zeit knapp.

Vor gut einem Jahr hatte der Handball-Weltverband IHF die Rechte für die Männer-WM 2015 und die und Frauen-WM 2017 für 100 Millionen Schweizer Franken (80 Millionen Euro) an den katarischen Sportsender beIN Sports verkauft. Die Anstalt hat aber offenbar keine Erfahrungen darin, TV-Rechte zu verhandeln und weiter zu vergeben.

Die Veranstalter stehen seit geraumer Zeit in der Kritik. So hatten zuletzt Bahrain auch die Vereinigten Arabischen Emirate ihre Teilnahme an der WM zurückgezogen. Beide Staaten protestieren damit gegen die mutmaßliche Unterstützung islamischer Extremisten durch Katar. Deutschland nimmt am Turnier nur dank einer fragwürdigen Wildcard teil.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung