HBL - 15. Spieltag

Kiel zieht mit Löwen gleich

SID
Sonntag, 30.11.2014 | 16:57 Uhr
Steffen Weinhold war mit acht Treffern erfolgreichster Werfer der Kieler
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Rekordmeister THW Kiel ist mit dem zwölften Sieg in Serie in der Handball-Bundesliga mit Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen gleichgezogen. Die Zebras gewannen am 15. Spieltag gegen Ex-Meister VfL Gummersbach 33:27 (13:11) und liegen mit 28:4 Punkten nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter dem Champions-League-Teilnehmer aus Mannheim.

Joan Canellas Reixach und Steffen Weinhold (8 Treffer) für Kiel sowie der Österreicher Raul Santos (9) für Gummersbach waren die besten Werfer der Partie.

Derweil ist Frisch Auf Göppingen aus dem Tritt geraten. Das bisherige Überraschungsteam der Liga verlor am Samstag beim TuS N-Lübbecke 27:29 (13:16) und kassierte die zweite Niederlage in Folge. Mit 20:10 Punkten nach 15 Spieltagen bleibt der Altmeister jedoch unter den Top Vier.

Bester Werfer für Göppingen war Linksaußen Marcel Schiller (elf Tore), bei den Gastgebern, die mit 16:16 Punkten ins Mittelfeld vorrückten, überzeugte Christian Dissinger (10).

Magdeburg auf Platz fünf

Neuer Fünfter ist nun der SC Magdeburg (19:11 Punkte) nach dem 30:23 (15:13) bei Schlusslicht SG BBM Bietigheim. Der Champions-League-Sieger von 2002, für den Yves Grafenhorst sechsmal traf, zog damit an den Füchsen Berlin (18:12) vorbei.

Völlig verunsichert agiert derzeit Ex-Meister TBV Lemgo. Bei HBW Balingen-Weilstetten verloren die Ostwestfalen bereits ihr fünftes Spiel nacheinander. Nach dem 28:33 (12:18) bleibt Lemgo mit 6:24 Punkten auf Abstiegsplatz 17, Balingen-Weilstetten (13:17) befreite sich etwas aus dem Tabellenkeller.

Rolf Hermanns zehn Treffer reichten Lemgo nicht zum vierten Saisonsieg, für Balingen warfen Martin Strobel und Fabian Böhm jeweils sieben Tore.

Die HBL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung