34:27 gegen Zagreb

Kiel in der CL nicht zu stoppen

SID
Mittwoch, 26.11.2014 | 20:39 Uhr
Steffen Weinhold war mit neun Treffern erfolgreichster Werfer bei den Kielern
© getty
Advertisement
World Championship Boxing
Live
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der deutsche Handballmeister THW Kiel eilt in der Champions League mit Riesenschritten dem Achtelfinale entgegen. Beim 34:27 (16:16) gegen RK Zagreb feierte die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason ihren sechsten Sieg in Serie und revanchierte sich damit für die bisher einzige Niederlage zum Vorrundenauftakt in Zagreb.

Erfolgreichster Werfer der Kieler war Nationalspieler Steffen Weinhold mit neun Treffern, sieben Tore steuerte Domagoj Duvnjak bei. Gislason war trotz des deutlichen Erfolges nicht ganz zufrieden. "Zwischenzeitlich waren wir nicht spritzig genug, vorne nicht druckvoll, und hinten ist jeder Abpraller beim Gegner gelandet", sagte der Isländer.

Das erlaubte es den Gästen, nach einer frühen 5:1-Führung der Kieler Tor um Tor aufzuholen und bis zur Halbzeit ein 16:16 zu halten. Danach zog der THW dann aber davon und hielt permanent eine Vier-Tore-Führung, die er am Ende auf sieben Tore ausbaute.

Ihr nächstes Spiel bestreiten die Kieler, Tabellenführer der Gruppe A, am 3. Dezember beim spanischen Vertreter Naturhouse La Rioja. Danach stehen noch die beiden Begegnungen gegen HC Metalurg Skopje/Mazedonien (15. Februar) und HC Meschkow Brest/Weißrussland (19. Februar) auf dem Programm des THW.

Alle Infos zum THW Kiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung