Dienstag, 18.11.2014

Schnelle Mitte - Die Handball Kolumne bei SPOX

Ein bisschen mehr Rampensau

Gut ein Drittel der Handball-Saison ist schon wieder Geschichte. Höchste Zeit, ein Zwischenfazit zu ziehen. Frisch Auf Göppingen ist die Überraschung, die Nyokas-Brüder erobern die Herzen der Fans. Auch das Nationalteam sorgt mal wieder für positive Schlagzeilen. In Hamburg läuft es dagegen nur sportlich ansprechend, Melsungen enttäuscht. Domagoj Duvnjak steht seine Art im Weg. Fünf Tops, fünf Flops.

Während die Nyokas-Brüder positiv überraschen, ist ausgerechnet der Welthandballer ein Flop
© getty
Während die Nyokas-Brüder positiv überraschen, ist ausgerechnet der Welthandballer ein Flop
Schnelle Mitte - Die Handball Kolumne bei SPOX.com

TOPS

Frisch Auf Göppingen

Einmal Platz elf, einmal Rang zwölf: Die Göppinger Handball-Seele hat in den vergangenen beiden Jahren schwer gelitten, der Traditionsklub blieb meilenweit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Es folgten einige Veränderungen. Der langjährige Erfolgscoach Velimir Petkovic musste gehen, im Sommer übernahm Magnus Andersson.

Seither läuft es - und wie! Schnell, athletisch, attraktiv: Es macht einfach Spaß, den Schwaben unter der Leitung des Schweden zuzusehen. Frisch Auf ist bisher ganz klar das Überraschungsteam der bisherigen Saison. 20:6 Punkte und Platz drei - daran hat auch Geschäftsführer Gerd Hofele Spaß: "Das ist einfach sensationell."

HC Erlangen

Die große Kohle sucht man in Erlangen vergeblich - und damit auch die großen Stars. Mit ein Grund, warum dem Aufsteiger von den meisten Experten im Sommer der sichere Abstieg prophezeit wurde. Zwar stehen die Franken derzeit nur knapp über dem Strich, den Klassenerhalt trauen ihnen mittlerweile aber viele zu.

Zehn Punkte sammelte die Truppe von Trainer Frank Bergemann in 15 Partien, zuletzt wurde der große THW Kiel in der Sparkassen-Arena an den Rand einer Niederlage gebracht. Mit Ach und Krach setzten sich die Zebras mit 23:22 durch. Den Ritterschlag gab es anschließend von THW-Coach Alfred Gislason: "Dieser Verein ist eine Bereicherung für die Liga." Und deshalb bleibt er am Ende auch drin. Basta.

Die Nyokas-Brüder

Nur Fliegen ist schöner - wobei die Nyokas-Zwillinge dem schon recht nah kommen. Die beiden Franzosen kamen im Sommer nach Deutschland und erobern seither die Fan-Herzen im Sturm. Kevynn Nyokas springt in Göppingen bis knapp unters Hallendach, Olivier in Balingen.

Get Adobe Flash player

"Auf die beiden habe ich mich schon vor der Saison gefreut. Beide können einer Mannschaft ein neues Gesicht geben", outete sich auch Stefan Kretzschmar als Fan des Duos. Die Vollblut-Athleten spielen spektakulär, größtenteils effektiv und sind deshalb echte Volltreffer für ihre Klubs. Beide befinden sich in der Torschützenliste unter den Top 35, hinzu kommt ihre lässige Art - einfach coole Jungs.

Joan Canellas

"Der scheißt sich nichts." Sorry für die Ausdrucksweise, aber bei Canellas trifft diese Formulierung zu. Ob bei Atletico Madrid, in Hamburg oder jetzt in Kiel: Der Spanier zieht einfach sein Ding durch, verschleppt das Tempo bis zum Gehtnichtmehr und ist damit äußerst erfolgreich.

Die Torschützenkönige der letzten 10 Jahre
Saison 2005/2006: Gudjon Valur Sigurdsson (VfL Gummersbach), 264 Tore (69 Siebenmeter)
© Imago
1/10
Saison 2005/2006: Gudjon Valur Sigurdsson (VfL Gummersbach), 264 Tore (69 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen.html
Saison 2006/2007: Kyung-Shin Yoon (HSV Hamburg), 236 Tore (88 Siebenmeter)
© Getty
2/10
Saison 2006/2007: Kyung-Shin Yoon (HSV Hamburg), 236 Tore (88 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=2.html
Saison 2007/2008: Konrad Wilczynski (Füchse Berlin), 237 Tore (128 Siebenmeter)
© Imago
3/10
Saison 2007/2008: Konrad Wilczynski (Füchse Berlin), 237 Tore (128 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=3.html
Saison 2008/2009: Savas Karipidis (MT Melsungen), 282 Tore (116 Siebenmeter)
© Getty
4/10
Saison 2008/2009: Savas Karipidis (MT Melsungen), 282 Tore (116 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=4.html
Saison 2009/2010: Hans Lindberg (HSV Hamburg), 257 Tore (135 Siebenmeter)
© Getty
5/10
Saison 2009/2010: Hans Lindberg (HSV Hamburg), 257 Tore (135 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=5.html
Saison 2010/2011: Anders Eggert (SG Flensburg-Handewitt), 248 Tore (132 Siebenmeter)
© Getty
6/10
Saison 2010/2011: Anders Eggert (SG Flensburg-Handewitt), 248 Tore (132 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=6.html
Saison 2011/2012: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), 247 Tore (84 Siebenmeter)
© Getty
7/10
Saison 2011/2012: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), 247 Tore (84 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=7.html
Saison 2012/2013: Hans Lindberg (HSV Hamburg), 235 Tore (99 Siebenmeter)
© getty
8/10
Saison 2012/2013: Hans Lindberg (HSV Hamburg), 235 Tore (99 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=8.html
Saison 2013/2014: Marko Vujin (THW Kiel), 248 Tore (66 Siebenmeter)
© getty
9/10
Saison 2013/2014: Marko Vujin (THW Kiel), 248 Tore (66 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=9.html
Saison 2014/2015: Robert Weber (SC Magdeburg), 271 Tore (99 Siebenmeter)
© getty
10/10
Saison 2014/2015: Robert Weber (SC Magdeburg), 271 Tore (99 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=10.html
 

Man muss sich vor Augen führen, dass dem THW mit Filip Jicha und Aron Palmarsson absolute Weltklassespieler fehlen. Canellas ersetzt einfach gleich beide. Der Spielmacher führte die Kieler mit neun Toren quasi im Alleingang zu den zwei Punkten bei den Rhein-Neckar Löwen, beim Zittersieg gegen Erlangen traf er gar 14 Mal - Top, Top, Top, Top, Top!

Dagur Sigurdsson und das DHB-Team

Unter dem neuen Bundestrainer Dagur Sigurdsson ist Deutschland mit den beiden überzeugenden Siegen gegen Finnland und in Österreich in die EM-Quali gestartet. Und das reicht schon, um zum Top zu werden? Ja!

Der Grund: Sigurdsson - das schließt auch den Sieg und das Remis in den Tests gegen die Schweiz mit ein - hat die Erwartungen bisher erfüllt. Nicht mehr und nicht weniger. Aber seien wir ehrlich: Das ist einer deutschen Nationalmannschaft lange nicht mehr geglückt. Zudem ein Plus für den Isländer: Er setzt konsequent auf die jungen Spieler.

Seite 1: Tops - Fliegende Zwillinge, Canellas und Frisch Auf

Seite 2: Flops - HSV, Melsungen und der Welthandballer

Felix Götz

Diskutieren Drucken Startseite

Felix Götz(Redaktion)

Felix Götz, Jahrgang 1982, kehrte nach einjährigem Zwischenstopp bei Sport1 im März 2013 zurück zu SPOX, wo er bereits zuvor sein Volontariat absolvierte. Geboren und aufgewachsen in Ehingen an der Donau, studierte er in Freiburg an der Pädagogischen Hochschule, ehe es ihn 2008 nach München zog. Aktuell kümmert er sich als verantwortlicher Redakteur um den Sportsbereich mit dem Schwerpunkt Handball, die NFL und die Newsredaktion bei Perform Deutschland. Für SPOX berichtete Götz unter anderem von der Handball-WM in Katar, der Handball-EM in Polen und den Olympischen Spielen in Rio.

Trend

Wer wird HBL-Meister 2016/2017?

SG Flensburg-Handewitt
THW Kiel
Rhein-Neckar Löwen
Füchse Berlin
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.