Zweite Niederlage in der Champions League

RN Löwen verlieren gegen Skopje

SID
Sonntag, 12.10.2014 | 22:06 Uhr
Die RN Löwen sind schwach in die Champions League Saison gestartet
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Bundesliga-Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen hat in der Champions League der Handballer die zweite Niederlage im dritten Spiel der Gruppe C kassiert.

Beim Tabellenführer Vardar Skopje unterlagen die Löwen mit 25:28 (13:13) und sind mit 2:4 Punkten weiterhin Tabellendritter. "Wir haben zu viele Fehler gemacht und Chancen ausgelassen. Eine Mannschaft wie Vardar nutzt das natürlich aus", sagte Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen und meinte: "Am Ende fehlt uns dann auch die Kraft, den deutlichen Rückstand nochmals aufzuholen."

Im Heimspiel gegen Schlusslicht Medwedi Tschechow aus Moskau muss am kommenden Sonntag in Mannheim unbedingt ein Sieg her, um im Kampf um einen Platz im Achtelfinale nicht frühzeitig den Anschluss an das Spitzenduo Veszprem und Skopje (je sechs Punkte) zu verlieren. Jacobsen ist dennoch zuversichtlich: "Ich glaube, wir können gegen beide Mannschaften zu Hause gewinnen, auch mit mehr als drei Toren."

Löwen scheitern an Arpad Sterbik

Die Löwen waren im Hexenkessel von Skopje in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe und gingen nach 30 Minuten mit einem Remis in die Kabine. Nach der Pause schlichen sich dann Fehler ein, zudem scheiterten Gensheimer und Co. ein ums andere Mal an Skopjes überragendem Torhüter Arpad Sterbik.

Den Zwischenspurt der Gastgeber von 15:14 auf 19:14 konnten die Löwen nicht mehr kontern, zumal nun auch die Abwehr immer größere Lücken aufwies.

Bester Werfer der Löwen war Linkshänder Alexander Pettersson mit sieben Treffern, Kreisläufer Bjarne Myrhol und Rückraumspieler Andy Schmid trafen je viermal. Skopje-Coach Raul Gonzales hatte dennoch Lob für den Vizemeister parat. "Wir haben gegen eine der besten Mannschaften der Welt gewonnen, ich bin sehr stolz auf mein Team", sagte der Spanier.

Alle Infos zur EHF Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung