Wechsel von Rhein-Neckar Löwen zu THW

Storm ab November Geschäftsführer

SID
Mittwoch, 01.10.2014 | 12:57 Uhr
Thorsten Storm wird bereits ab November neuer Geschäftsführer der Kieler
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Thorsten Storm wird sein neues Amt als Geschäftsführer des Rekordmeisters THW Kiel früher als geplant antreten. Der 49-Jährige einigte sich mit seinem Ex-Klub, dem THW-Rivalen Rhein-Neckar Löwen, auf eine Vertragsauflösung und kann somit bereits am 1. November die Arbeit an der Förde aufnehmen.

Ursprünglich sollte Storm erst im kommenden Sommer zu den "Zebras" wechseln. "Ich freue mich jetzt auf meine Aufgaben und bin sehr stolz, für diesen großen Klub arbeiten zu dürfen", sagte Storm: "In den vergangenen Wochen habe ich viele Gespräche mit Fans, Sponsoren, Förderern und den Gremienmitgliedern des THW Kiel geführt. Dabei wurde mir viel Vertrauen entgegengebracht. Jetzt können wir die Dinge gemeinsam anpacken."

Er habe einen sehr gut aufgestellten Verein vorgefunden, sagte Storm, der bereits nach seiner Spielerkarriere von 1995 bis 2002 als Marketingleiter für die Kieler gearbeitet hatte: "Hier wird erstklassige Arbeit geleistet. Trotzdem gibt es immer etwas, das man verbessern kann. Und wir wollen gemeinsam noch besser werden." Sein Vertrag beim THW läuft bis 2020.

Wechsel löst zwiespältiges Echo aus

Der Wechsel von Storm hatte in der Handball-Szene ein zwiespältiges Echo ausgelöst. Insbesondere seine Rolle als Zeuge im Manipulationsprozess um das Champions-League-Finale 2007 hatte zu Diskussionen geführt. Storm hatte dabei 2011 gegen den früheren THW-Manager Uwe Schwenker und Ex-Coach Noka Serdarusic ausgesagt.

Bei seiner Vorstellung bei zwei Fanklubs des THW habe es "natürlich auch kritische Stimmen" gegeben, sagte Storm. Allerdings spüre er ingesamt viel Vertrauen: "Der THW Kiel ist ein toller Klub, ein Aushängeschild der Sportart mit einer großartigen Geschichte. Darauf wollen wir eine erfolgreiche Zukunft aufbauen."

THW Kiel im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung