Handball

Gaudin neuer HSV-Coach?

Von Marco Nehmer
In der Bundesliga spielte Gaudin für Hamel und Magdeburg
© getty

Hamburg ist auf der Suche nach einem neuen Trainer offenbar einen Schritt weiter gekommen. Angeblich steht der frühere französische Nationaltorhüter Christian Gaudin kurz vor einem Engagement in der Hansestadt, nachdem zwei weitere Kandidaten wohl abgesagt haben.

Nach chaotischen Tagen und Wochen in Hamburg samt der Hängepartie um die Bundesliga-Lizenz sowie der Entlassung von Coach Martin Schwalb, der wenig später einen Herzinfarkt erlitt, gibt es nun wohl Optimismus: Ein neuer Trainer ist in Sicht.

Der "MOPO" zufolge ist Christian Gaudin aussichtsreichster Kandidat auf den Posten. Der HSV würde mit dem Franzosen bereits verhandeln. Gaudin, als Aktiver Weltmeister 1995 und 2001, trainiert derzeit die Nationalmannschaft Rumäniens und kennt die Bundesliga von seinen Engagements in Hameln und Magdeburg.

Biegler und Gille sagen ab

Indes soll Michael Biegler den Hanseaten eine Absage erteilt haben. Der Deutsche, derzeit polnischer Nationalcoach, lehnte demnach den Posten ab - ebenso wie Guillaume Gille. Der Franzose, von 2002 bis 2012 in Hamburg aktiv, beendete jüngst seine Laufbahn, möchte aber offenbar zunächst bei seiner Familie in der Heimat bleiben.

Der Kader des HSV Hamburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung