HBL lehnt EHF-Terminplan ab

SID
Dienstag, 27.05.2014 | 19:53 Uhr
Frank Bohmann (r.) ist Geschäftsführer der HBL
© getty
Advertisement
NBA
Live
Lakers @ Cavaliers
NHL
Penguins @ Golden Knights
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 2
European Rugby Champions Cup
Ulster -
Harlequins
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 2
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
World Championship Boxing
Billy Joe Saunders vs David Lemieux
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
European Rugby Champions Cup
Wasps -
La Rochelle
European Challenge Cup
Cardiff -
Sale
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 5
NHL
Kings @ Flyers
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 6
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 7
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 8
NBA
Celtics @ Knicks
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 2
Premiership
Warriors -
London Irish
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 1
NHL
Jets @ Islanders
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Ulster
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
Premiership
Leicester -
Saracens
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
Spengler Cup
Schweiz -
Riga
Spengler Cup
Kanada -
Mountfield
NBA
Jazz @ Nuggets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 11 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 11 -
Session 2
NBA
Raptors @ Thunder
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 12 -
Session 1
Mubadala World Tennis Championship
Mubadala World Tennis Championship: Tag 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 12

Die HBL geht auf Konfrontationskurs zum europäischen Dachverband EHF. Die Ligaspitze lehnte auf ihrer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstag den Terminplan der EHF für die Saison 2015/16 ab. Hintergrund ist die Entscheidung des Kontinentalverbandes, sein Premium-Produkt Champions League weiter aufzublähen.

"Die Handball-Bundesliga ist ohne angemessene Berücksichtigung ihrer spielplantechnischen Vorgaben nicht in der Lage, den Spielplanvorgaben der EHF für die Saison 2015/16 zu entsprechen. Deswegen hat die Handball-Bundesliga e.V. mit großer Mehrheit beschlossen, den Spielplanmodus der EHF für 2015/16 abzulehnen", hieß es in einer Stellungnahme der HBL: "Die Handball-Bundesliga will möglichst starke internationale Wettbewerbe. Deswegen wird sie der Europäischen Handball-Föderation Gespräche anbieten und diese bis zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 3. Juli führen."

HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann hofft auf ein Entgegenkommen der EHF. "Wir werden probieren, unseren Standpunkt klarzumachen und hoffen auf Verständnis. Wir sind natürlich daran interessiert, dass die Champions League funktioniert. Wir wollen einen Kompromiss finden", sagte Bohmann dem "SID".

Über eine Reaktion der Liga im Falle einer starren Haltung der EHF, die die Champions-League-Reform gegen den Widerstand aus Deutschland bereits beschlossen hat, wollte Bohmann noch nicht reden: "Darüber würden wir am 3. Juli sprechen, da will ich nichts vorwegnehmen."

Von der Saison 2015/2016 an spielen 28 statt 24 Teams in der Gruppenphase der Königsklasse. Der Champions-League-Sieger wird dann 20 und nicht mehr 16 Spiele absolvieren müssen. Die Bundesliga, die seit Jahren über zu volle Terminpläne stöhnt, hatte sich bei der Entscheidung für den neuen Spielplan der Mehrheit beugen müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung