Champions League der Frauen

Thüringen verpasst Final Four

SID
Sonntag, 16.03.2014 | 17:52 Uhr
Dem Thüringer HC fehlte im hohen Norden das nötige Glück
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Die Handballerinnen des deutschen Meisters Thüringer HC haben das Final Four der Champions League verpasst. Der THC verlor beim dänischen Vertreter FC Midtjylland mit 20:26 (10:15) und beendete die Hauptrunde damit als Tabellendritter der Gruppe 1.

Für das Final Four am 4./5. Mai in Budapest qualifizierten sich Vardar Skopje und Midtjylland. Aus der Gruppe 2 kommen Titelverteidiger Györi ETO/Ungarn und Buducnost Podgorica mit der deutschen Nationaltorhüterin Clara Woltering dazu.

Thüringen hoffte vergeblich auf Schützenhilfe aus Schweden. Hätte IK Sävehof am Sonntagabend bei Vardar Skopje gewonnen, wäre der THC als Tabellenzweiter nach Budapest gefahren.

Allerdings verlor Sävehof mit 18:24 (9:11). Der THC zeigte am Sonntag in Dänemark eines seiner schlechteren Saisonspiele. Zwischen der 20. und der 35. Minute blieb der Bundesliga-Spitzenreiter ohne Torerfolg. Ab Mitte der zweiten Hälfte lief es besser für den THC, doch immer wieder war die frühere deutsche Nationalspielerin Sabine Englert im Tor des FC Midtjylland Endstation für die THC-Angreiferinnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung