Vor Achtelfinale gegen Angola

Handballerinnen träumen von Medaille

SID
Samstag, 14.12.2013 | 15:22 Uhr
Auch Anja Althaus hofft auf eine WM-Medaille
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Nach der makellosen Vorrundenbilanz ist der Erfolgshunger der deutschen Handballerinnen noch lange nicht gestillt. "Ich bin sehr glücklich, dass wir mit dieser jungen Mannschaft fünf Spiele gewonnen haben, aber jetzt geht es am Sonntag bei Null los", sagte Bundestrainer Heine Jensen vor dem WM-Achtelfinale gegen Außenseiter Angola.

Mit dem Einzug in die K.o-Phase hat die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) ihr Minimalziel erreicht. Doch jetzt will das Team mehr. "Es ist eine Zwischenetappe, die wir erreicht haben. Wir haben noch Luft nach oben", sagte Kreisläuferin Anja Althaus und fügte mit Blick auf den weiteren Turnierverlauf in Serbien an: "Wir sind hungrig."

Die starken Auftritte in der Vorrunde haben Begehrlichkeiten geweckt. Eine Medaille scheint möglich, es wäre die erste bei einem großen Turnier seit WM-Bronze 2007. Laura Steinbach möchte daran aber noch nicht denken. "Wir haben eine sehr starke Gruppe gespielt und sind Erster, aber wir haben noch nichts gewonnen", sagte die Rückraumspielerin.

Woltering und Müller ragen heraus

Aus einer starken Mannschaft ragten bisher Torfrau Clara Woltering und Torjägerin Susann Müller heraus. Woltering gibt der jungen Mannschaft mit ihren Paraden viel Sicherheit. So rettete sie den knappen Sieg gegen Ungarn (27:26) zum Abschluss der Vorrunde mit einem gehaltenen Siebenmeter acht Sekunden vor Spielende.

Im Angriff ist auf Müller Verlass. Die Rückraumspielerin des HC Leipzig warf in den fünf Vorrundenspielen 45 Tore und machte des Öfteren den Unterschied aus. "So eine Spielerin brauchst du, die alles trifft und auch unmögliche Bälle reinmacht", sagte Jensen.

"Fast wie ein Mann"

Auch Ex-Nationalspieler Stefan Kretzschmar gerät bei Müllers Spiel ins Schwärmen. "Sie spielt mit ihren herausragenden athletischen und technischen Fähigkeiten fast wie ein Mann", schrieb Kretzschmar in seiner Sport1-Kolumne.

Sollten die deutschen Frauen ihrer Favoritenrolle gegen Angola gerecht werden, erhält sie ab dem Viertelfinale weitere Unterstützung. DHB-Präsident Bernhard Bauer hat seine Anreise angekündigt. "Ich hoffe natürlich, dass ich sogar bis nächsten Sonntag zittern darf", sagte Bauer mit Blick auf den Finaltag: "Träumen darf man ja."

Das deutsche Team im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung