Rhein-Neckar Löwen bezwingen Zagreb

Vierter CL-Sieg in Folge

SID
Samstag, 23.11.2013 | 20:50 Uhr
Gudmundur Gudmundsson wird die Rhein-Neckar Löwen zum Saisonende verlassen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Rhein-Neckar Löwen haben in der Champions League den vierten Sieg in Folge eingefahren. Beim HC Croatia Zagreb siegte das Team des scheidenden Trainers Gudmundur Gudmundsson 28:24 (13:12) und bezwang die Gastgeber zum zweiten Mal binnen neun Tagen.

In der Tabelle der Gruppe A haben die Löwen das Achtelfinale weiter fest im Blick und belegen mit neun Punkten Rang zwei hinter MKB Veszprem KC, die am Abend Celje Pivovarna Lasko zu Gast hatten. Bester Schütze der Löwen war Nationalspieler Uwe Gensheimer mit sechs Treffern.

Der Bundesliga-Vierte startete konzentriert und ließ die Gastgeber aus Kroatien kaum durch die eigene Deckung kommen, die knappe Führung nach 15 Minuten (7:5) verteidigten die Löwen bis zur Halbzeit erfolgreich.

Doch Zagreb hielt die Partie offen. Nach der Pause wechselte die Führung mehrfach, die Löwen überzeugten vor allem mit viel Kampf und dem starken Torhüter Roko Peribonio, dem in einer dramatischen Schlussphase mehrere Paraden gelangen.

Am kommenden Donnerstag sind die Löwen beim ukrainischen Klub HC Motor Saporischschja zu Gast (18.30 Uhr).

Die Rhein-Neckar Löwen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung