Supercup in Hamburg

DHB-Team besiegt auch Ägypten

SID
Samstag, 02.11.2013 | 19:45 Uhr
Martin Heubergers Team gelang gegen Ägypten ein souveräner Sieg
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
Premiership
Saracens -
Wasps

Die deutschen Handballer haben auch ihr zweites Spiel beim Supercup gewonnen. Die Mannschaft von Bundestrainer Martin Heuberger bezwang Außenseiter Ägypten mit 36:26 (17:12).

Das deutsche Team greift nun in Hamburg nach dem sechsten Erfolg beim prestigeträchtigen Vier-Nationen-Turnier. Im abschließenden Match kämpft die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB), die zum Auftakt am Freitag den Olympiazweiten Schweden mit 29:24 besiegt hatte, am Sonntag gegen Polen um den Turniersieg.

Bester deutscher Torschütze vor nur 3000 Zuschauern in Hamburg war Linksaußen Uwe Gensheimer von den Rhein-Neckar Löwen mit sieben Treffern. Für den fünfmaligen Afrikameister traf Mamdouh Taha am häufigsten (6 Tore).

Der Supercup gilt für das deutsche Team, das bei der Europameisterschaft im Januar nur Zuschauer sein wird, als Startschuss in die Vorbereitung auf die WM-Play-offs im Juni 2014. Nach verpasster Olympia- und EM-Qualifikation kämpft der Weltmeister von 2007 zudem um seinen guten Ruf.

Das deutsche Team im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung