Donnerstag, 10.10.2013

"Verbale Entgleisung"

Heinevetter soll 1000 Euro zahlen

Silvio Heinevetter von den Füchsen Berlin ist von der Handball-Bundesliga aufgrund einer "verbalen Entgleisung" zu einer Geldstrafe von 1000 Euro verurteilt worden.

Silvio Heinevetter fühlte sich nach dem Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen "verarscht"
© getty
Silvio Heinevetter fühlte sich nach dem Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen "verarscht"

Der Nationaltorhüter hatte nach dem Spiel der Berliner gegen die Rhein-Neckar Löwen (21:21) am vergangenen Sonntag erklärt, seine Mannschaft sei "verarscht" worden. Der HBL-Ligaverband wertete dies als Angriff auf das Magdeburger Schiedsrichter-Duo Robert Schulze/Tobias Tönnies.

Heinevetter hatte sich darüber beklagt, dass sein Nationalmannschaftskollege Patrick Groetzki bei seinem Ausgleichstor in der Schlusssekunde im Kreis gestanden habe, was auch die TV-Bilder zeigten. Heinevetter kann gegen die Strafe Einspruch einlegen.

Die HBL im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird Weltmeister 2017?

Frankreich
Dänemark
Spanien
Deutschland
Kroatien
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.