Donnerstag, 10.10.2013

"Verbale Entgleisung"

Heinevetter soll 1000 Euro zahlen

Silvio Heinevetter von den Füchsen Berlin ist von der Handball-Bundesliga aufgrund einer "verbalen Entgleisung" zu einer Geldstrafe von 1000 Euro verurteilt worden.

Silvio Heinevetter fühlte sich nach dem Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen "verarscht"
© getty
Silvio Heinevetter fühlte sich nach dem Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen "verarscht"

Der Nationaltorhüter hatte nach dem Spiel der Berliner gegen die Rhein-Neckar Löwen (21:21) am vergangenen Sonntag erklärt, seine Mannschaft sei "verarscht" worden. Der HBL-Ligaverband wertete dies als Angriff auf das Magdeburger Schiedsrichter-Duo Robert Schulze/Tobias Tönnies.

Heinevetter hatte sich darüber beklagt, dass sein Nationalmannschaftskollege Patrick Groetzki bei seinem Ausgleichstor in der Schlusssekunde im Kreis gestanden habe, was auch die TV-Bilder zeigten. Heinevetter kann gegen die Strafe Einspruch einlegen.

Die HBL im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird HBL-Meister 2016/2017?

SG Flensburg-Handewitt
THW Kiel
Rhein-Neckar Löwen
Füchse Berlin
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.