Champions League, 3. Spieltag

THW und Löwen feiern Siege

SID
Samstag, 12.10.2013 | 19:01 Uhr
Ob Oliver Roggisch und Co dem EHF-Cup die Champions League folgen lassen?
© getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der THW Kiel hat in der Champions League seine weiße Weste gewahrt. Drei Tage nach der ersten Bundesliganiederlage setzten sich die Kieler beim portugiesischen Meister FC Porto mit 31:27 (16:17) durch. Die RN Löwen feierten indes im dritten Spiel den ersten Sieg.

Durch den dritten Sieg im dritten Spiel übernahm der THW zumindest bis zum Sonntag die Tabellenführung in der Gruppe B. Die ersten vier Mannschaften ziehen ins Achtelfinale ein.

Kurs auf die Runde der besten 16 haben auch die Rhein-Neckar Löwen durch ihren ersten Erfolg in der diesjährigen Königsklasse genommen. Der EHF-Cup-Sieger gewann beim slowenischen Vizemeister Celje Pivovarna Lasko mit 28:25 (13:7) und schob sich in der Gruppe A mit 3:3 Punkten auf Platz drei vor. Celje (2:4) rutschte auf den fünften Platz ab.

Die Gäste hatten die Begegnung lange Zeit im Griff und führten zu Beginn des zweiten Durchgangs mit sieben Treffern. Mitte der zweiten Halbzeit schlichen sich allerdings einige Fehler ein, und Celje kam auf drei Treffer heran (18:21/48. Minute). Doch die Löwen behielten in der Schlussphase die Nerven. Bester Werfer der Gäste war Nationalspieler Uwe Gensheimer mit zehn Toren.

Die Kieler boten beim punktlosen Schlusslicht in Portugal ohne die verletzten Patrick Wiencek und Aron Palmarsson im ersten Durchgang eine dürftige Leistung. Besonders in der Abwehr offenbarte der THW große Schwächen. Im zweiten Durchgang wurden die Kieler aber stärker und feierten einen Arbeitssieg.

Die Rhein-Neckar Löwen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung