Mittwoch, 23.10.2013

Überraschung im DHB-Pokal

Hamburg scheitert an Göppingen

Champions-League-Sieger HSV Hamburg ist durch ein 31:33 nach Verlängerung im Heimspiel gegen Bundesliga-Konkurrent Frisch Auf Göppingen bereits in der zweiten Runde gescheitert.

Pascal Hens ist mit dem HSV Hamburg aus dem DHB-Pokal ausgeschieden
© getty
Pascal Hens ist mit dem HSV Hamburg aus dem DHB-Pokal ausgeschieden

Paukenschlag im DHB-Pokal: Champions-League-Sieger HSV Hamburg ist durch ein 31:33 (17:17) nach Verlängerung im Heimspiel gegen Bundesliga-Konkurrent Frisch Auf Göppingen bereits in der zweiten Runde gescheitert. Zudem schieden die Erstligisten TSV Hannover-Burgdorf und TV Emsdetten gegen Zweitliga-Klubs aus. Hannover-Burgdorf musste sich dem VfL Bad Schwartau mit 31:38 (12:17) geschlagen geben, Emsdetten verlor 22:26 (11:9) bei TV Bittenfeld.

Die Spitzenteams hielten sich bis auf Hamburg schadlos. Meister THW Kiel siegte 39:24 (18:8) gegen die SG Wallau, die Füchse Berlin gewannen bei der TSG Friesenheim 32:24 (17:14), die Rhein-Neckar Löwen bezwangen auswärts die HSG Nordhorn mit 31:22 (16:9).

Die SG Flensburg-Handewitt deklassierte den Bundesliga-Siebten SC Magdeburg vor heimischer Kulisse mit 26:16 (12:8). Noch deutlicher fertigte der TBV Lemgo die TSV GWD Minden ab, das Heimteam gewann 35:20 (17:11).

Der DHB-Pokal im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Kiel konnte gegen Wetzlargewinnen

THW Kiel bleibt Spitzenduo auf den Fersen

Göppingen konnte knapp gegen BM Granollers gewinnen

Drei deutsche Siege im EHF-Cup

Santos erzielte in Schaffhausen zwei Treffer

Champions League: Kiel bleibt auf Achtelfinal-Kurs


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Christian Prokop der geeignete Bundestrainer?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.