Hanning schlägt Testlauf vor

SID
Mittwoch, 23.10.2013 | 12:09 Uhr
Bob Hanning will erst mal testen, ob die neue Regel eine Verbesserung darstellt
© getty
Advertisement
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

In der Diskussion um eine Reform der Zeitspiel-Regel im Handball hat Bob Hanning einen Testlauf in der Jugend-Bundesliga vorgeschlagen.

Der neue Vizepräsident des Deutschen Handballbundes kann sich vorstellen, eine Angriffsuhr wie beim Basketball in der Jugend-Bundesliga zu testen. "Dort könnte man schauen, ob so eine Regel tatsächlich eine Verbesserung darstellt und ein Gewinn für die Sportart ist", sagte Hanning dem "SID". Dieses Thema gehöre in die Regelgremien des Handball-Weltverbandes IHF.

"Wir müssen für Neuerungen offen sein", sagte Hanning, der auch Geschäftsführer der Füchse Berlin ist: "Ein persönliches Urteil dazu habe ich mir allerdings noch nicht gebildet."

Shot-Clock auch im Handball?

Zuletzt hatten sich die Bundesligatrainer Gudmundur Gudmundsson (Rhein-Neckar Löwen) und Alfred Gislason (THW Kiel) für eine Shot-Clock wie in anderen Sportarten eingesetzt. "Im Basketball hat jede Mannschaft 24 Sekunden Zeit für einen Angriff. Alle wissen das. Die Schiedsrichter, die Spieler, die Trainer, die Zuschauer. Das ist eine gute Lösung", sagte Gudmundsson.

THW-Coach Gislason schlägt in den Kieler Nachrichten vor, dass jeder Angriff nur maximal 35 Sekunden dauern darf. Bislang liegt es beim Handball im Ermessensspielraum der Schiedsrichter, wann sie Zeitspiel anzeigen.

"Regelwerk nicht glücklich"

Auch die Unparteiischen plädieren für eine Reform der aktuellen Statuten. "Das Regelwerk ist nicht glücklich", sagte DHB-Schiedrichterwart Peter Rauchfuß kürzlich. Der Chef der deutschen Schiedsrichter fordert die IHF und die Europäische Handball-Föderation (EHF) auf, die Statuten zu modernisieren und anzupassen.

"Die großen Verbände müssen sich Gedanken machen. So wie heute Handball gespielt wird, sind unsere Regeln nicht mehr angemessen. Je kleiner der Ermessensspielraum, desto besser", sagte Rauchfuß und kritisierte damit vor allem die Auslegung des passiven Spiels.

Die DHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung