Ligaverband lehnt Vorschlag ab

Keine Play-offs in Handball-Bundesliga

SID
Donnerstag, 05.09.2013 | 19:50 Uhr
Der Ligaverband der HBL hat den Vorschlag zu Playoffs mit breiter Mehrheit abgelehnt
© getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die Pläne der HBL für die Einführung von Play-off-Spielen um die deutsche Meisterschaft ab der Saison 2014/15 sind gescheitert.

Die Ligaversammlung hat mit 15 Gegenstimmen bei drei Enthaltungen den Vorschlag am Donnerstag in Dortmund mit großer Mehrheit abgelehnt. Zuletzt wurde der Meister in der Spielzeit 1991/92 durch Play-offs ermittelt.

"Eine andere Entscheidung als ein klares Nein wäre eine absolute Katastrophe gewesen", sagte Bob Hanning, Geschäftsführer der Füchse Berlin, dem "SID" und bezeichnete die Entscheidung als Urteil im "Sinne der Sportart". Eine solche Reform wäre seiner Meinung nach nur mit einer einhergehenden Verkleinerung der Liga möglich gewesen. "Die Spieler gehen auf dem Zahnfleisch", sagte Hanning und monierte den prallen Terminkalender.

Spielplan und Termingestaltung

Die HBL hatte sich zuletzt klar für die Einführung von Play-offs ausgesprochen. "Play-offs könnten noch einmal einen Impuls geben, das würde den Handball weiter nach vorne bringen", hatte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann erklärt. Um den Modus zu ändern, hätte eine einfache Mehrheit der Vertreter der 18 Bundesligisten ausgereicht. Wie die HBL mitteilte, hätten die Vereinsvertreter dafür gestimmt, die Einführung von Play-offs erneut aufzugreifen, wenn sich Rahmenbedingungen, hier insbesondere Spielplan und Terminplangestaltung, verändert hätten.

"Wir stehen Vorschlägen, die unseren Sport weiter nach vorn bringen, generell offen gegenüber. Allein die Diskussion über das Meisterschaftsfinale hat zu großer Resonanz und neuen Ansätzen für die Vermarktung geführt", sagte Manager Klaus Elwardt von Rekordmeister THW Kiel: "Gleichwohl sind wir froh über dieses eindeutige Votum der Vereine, die sich die Entscheidung allesamt nicht leicht gemacht haben. Wir haben die stärkste Liga der Welt, und das müssen wir jetzt offensiver als zuletzt nach außen tragen. Der Handball ist eine attraktive, spektakuläre Sportart in fantastischer Atmosphäre und mit einer langen Tradition. Auf diesem Fundament wollen wir die Zukunft unseres Sports aufbauen."

Die HBL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung