Kiel sucht Zeitz-Nachfolger

Ex-Hamburger Marcin Lijewski sagt THW ab

SID
Freitag, 12.07.2013 | 12:12 Uhr
Marcin Lijewski wird in der kommenden Saison nicht das Trikot des THW tragen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Rekordmeister THW Kiel hat auf der Suche nach einem Ersatz für den früheren Nationalspieler Christian Zeitz eine Absage von Marcin Lijewski erhalten.

Der 35 Jahre alte polnische Nationalspieler, der bis zum Ende der abgelaufenen Saison beim Champions-League-Sieger HSV Hamburg spielte, entschied sich nach Informationen der Kieler Nachrichten für eine Rückkehr in sein Heimatland. Der polnische Spitzenklub Wisla Plock hatte Lijewski einen Dreijahresvertrag angeboten.

Meister und Pokalsieger Kiel sucht einen Ersatz für den abwanderungswilligen Linkshänder Zeitz, der vor knapp zwei Wochen überraschend für drei Jahre ab 2014 beim ungarischen Serienmeister MKB Veszprem unterschrieben hatte. Allerdings sind sich die Ungarn und der THW noch nicht über einen sofortigen Wechsel einig. "Im Moment sieht es so, als müsste er bleiben", sagte THW-Manager Klaus Elwardt den Kieler Nachrichten: "Wir haben am 18. Juli Trainingsbeginn, da erwarte ich ihn."

Rückkehr von Andersson nicht vom Tisch

Kiels Trainer Alfred Gislason will unbedingt einen zweiten Linkshänder im Kader haben, um die angestrebten Ziele erreichen zu können. "Wir wollen um alle Titel mitspielen", sagte der Isländer.

Sollte der Transfer von Zeitz doch noch kurzfristig abgewickelt werden, könnten ablösefreie Profis des insolventen spanischen Spitzenklubs Atlético Madrid interessant werden. Alex Duschebajew (20), Sohn des früheren Bundesliga-Spielers Talant Duschebajew, und der französische Olympiasieger Xavier Barachet (24) sollen allerdings auch beim HSV Hamburg hoch im Kurs stehen.

Die Hanseaten suchen nach dem Abschied von Lijewski ebenfalls eine zweite Besetzung im rechten Rückraum. Auch eine Rückkehr des Schweden Kim Andersson (KIF Kolding-Kopenhagen) an die Förde ist noch nicht vom Tisch.

Die Topscorer der HBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung