Handball

Titelverteidiger Kiel unter Druck

SID
Gudjon Valur Sigurdsson und der THW Kiel wollen im Rückspiel gegen Moskau "brennen"
© getty

Titelverteidiger THW Kiel ist vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Medwedi Moskau auf Wiedergutmachung aus.

"Gegen Moskau werden wir brennen", sagte Linksaußen Gudjon Valur Sigurdsson vor der Partie gegen den russischen Meister am Sonntag den "Kieler Nachrichten".

Für das Erreichen des Viertelfinales benötigt der deutsche Rekordmeister einen Sieg mit mindestens drei Treffern Unterschied, nachdem er das Hinspiel überraschend 35:37 verloren hatte. Auch in der Liga kassierte der THW unter der Woche eine Niederlage (29:33 in Göppingen).

Thierry Omeyer setzt auf die Unterstützung der Zuschauer. "Ich glaube, dass uns unsere Fans in die nächste Runde tragen werden", sagte der französische Nationaltorwart.

Berlin muss gegen Madrid gewinnen

Mit den Füchsen Berlin und der SG Flensburg-Handewitt kämpfen zwei weitere deutsche Teams um den Einzug in die Runde der letzten Acht. Nach dem 29:29 am vergangenen Wochenende bei Atletico Madrid hat Berlin im Rückspiel am Sonntag gute Chancen auf das Erreichen der nächsten Runde. Flensburg tritt nach dem souveränen 28:25 beim slowenischen Meister RK Gorenje Velenje bereits am Samstag ebenfalls zu Hause an.

Als erster deutscher Klub hatte der HSV Hamburg bereits am Donnerstag das Ticket für das Viertelfinale gelöst. Die Norddeutschen konnten sich gegen Celje nach dem 38:29-Erfolg aus dem Hinspiel sogar eine 28:31-Heimpleite erlauben.

Die Handball-Champions-League in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung