Kampf um Mitsprache

Handball-Klubs verklagen den DHB

SID
Samstag, 26.01.2013 | 17:20 Uhr
FCH-Geschäftsführer Gerd Butzeck hofft auf eine zeitnahe Einigung
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der jahrelange Streit um die Abstellgebühren für Nationalspieler im Handball steht vor einer Eskalation. Mindestens zwölf Bundesliga-Vereine werden Klage gegen den DHB einreichen.

Mindestens zwölf Bundesliga-Vereine werden im Februar beim Landgericht Dortmund Klage gegen den Deutschen Handballbund (DHB) einreichen. Das gab die Vereinigung Forum Club Handball (FCH) am Rande der WM in Spanien am Samstag bekannt. Mit diesem Schritt soll der Druck auf den internationalen Handball-Verband IHF erhöht werden, der den DHB mit der Abstellung der Nationalspieler beauftragt.

Die Klage dient als Musterklage. Die Vereinigung von 39 europäischen Spitzenklubs, die den juristischen Vorstoß komplett finanzieren wird, will damit erreichen, dass die IHF die Vereine als vollwertigen Gesprächs- und Verhandlungspartner anerkennt.

Einigung in Sicht

"Höhe und Umfang der Abstellungsgebühren sind bis heute nicht geklärt. Das ist in allen anderen Sportarten vor einer WM klar. Da gibt es klare Absprachen", sagte FCH-Geschäftsführer Gerd Butzeck dem SID. Zudem sei die Versicherung der Spieler bei großen Turnieren nicht abschließend geklärt. Lange habe man versucht, mit der IHF auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen - bisher ohne Erfolg.

Der Funktionär rechnet auf kurz oder lang aber mit einer Einigung. "Die Frage ist nur, wie lange es dauert und wie viel Unruhe wir vorher schaffen müssen, um dieses Ziel zu erreichen", sagte Butzeck.

Auch mit dem europäischen Handball-Verband EHF hatte es in der Vergangenheit Streit um die Abstellung der Nationalspieler und deren Versicherungen gegeben. Nach dem Einreichen einer ähnlichen Klage kam es 2010 zu einer schriftlichen Vereinbarung zwischen den Klubs und dem Verband. Die Klage wurde daraufhin zurückgezogen.

Die aktuelle Tabelle der HBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung