Eine Woche vor WM-Start

Remis für deutsche Handballer

SID
Samstag, 05.01.2013 | 17:52 Uhr
Christoph Theurerkauf setzt sich eindrucksvoll gegen die schwedische Verteidigung durch
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Die deutschen Handballer haben eine Woche vor der WM einen kleinen Dämpfer einstecken müssen. Die Mannschaft von Martin Heuberger erreichte gegen Schweden nur ein Remis.

Die Mannschaft von Bundestrainer Martin Heuberger kam gegen den Olympiazweiten Schweden in Hamburg nicht über ein 28:28 (15:16) hinaus und präsentierte sich sieben Tage vor dem Turnierauftakt in Spanien (11. bis 27. Januar) nur bedingt in WM-Form.

Einzig Torhüter Silvio Heinevetter konnte erneut überzeugen. Das Hinspiel hatte das deutsche Team am Donnerstag noch mit 26:20 für sich entschieden.

Bevor die Mannschaft um Kapitän Oliver Roggisch am kommenden Samstag in Granollers gegen Brasilien in die WM startet, trifft sie in der WM-Generalprobe in Stuttgart am Mittwoch auf Rumänien.

In Spanien sind dann noch Titelverteidiger Frankreich, Afrikameister Tunesien, Argentinien und Montenegro die weiteren Vorrundengegner. Primäres Ziel der deutschen Mannschaft ist das Achtelfinale, für das sich die ersten vier Teams der Sechsergruppe qualifizieren.

Die deutsche WM-Gruppe A in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung