Handball

Knapper Sieg für Löwen, Berlin verliert zuhause

SID
Zarko Sesum feiert den Sieg der Rhein-Neckar Löwen gegen HBW Balingen-Weilstetten
© Getty

Die Rhein-Neckar Löwen haben ihre Tabellenführung zum Ende der Bundesliga-Hinrunde mit einem Zittersieg behauptet. In einem umkämpften Spiel setzten sich die Löwen 34:33 (14:16) gegen HBW Balingen-Weilstetten durch. Verfolger THW Kiel zog gegen den TV Großwallstadt mit einem 34:23 (21:13) nach und bleibt dem Spitzenreiter aus Mannheim (32:2) in der Tabelle mit 31:3 Punkten auf den Fersen.

Die Rhein-Neckar Löwen liefen in Balingen lange einem Rückstand hinterher und sicherten sich erst im Endspurt den Sieg. Bester Werfer war Andy Schmid mit elf Toren, für die Gäste aus Hannover erzielte Roland Schlinger die meisten Treffer (9).

Die Füchse Berlin mussten einen Rückschlag hinnehmen. Mit der TSV Hannover-Burgdorf lieferten sich die Hauptstädter ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Gäste aus Niedersachsen am Ende mit 28:27 (13:13) für sich entschieden. Eine enge Begegnung lieferten sich auch Frisch Auf Göppingen und der SC Magdeburg, Göppingen siegte mit 28:26 (13:15). GWD Minden verschaffte sich im Kampf um den Klassenverbleib mit einem 35:26 (17:11) gegen die HSG Wetzlar Luft.

Ohne Sieg bleibt Schlusslicht TuSEM Essen. Gegen den TBV Lemgo lagen die Essener zwischenzeitlich in Führung, sie mussten sich jedoch mit 21:30 (11:12) geschlagen geben. Der HSV Hamburg hielt mit einem 38:27 (19:14) gegen MT Melsungen den Anschluss an den vierten Platz.

Der 17. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung