HSV Hamburg im zweiten Gruppenspiel remis

SID
Donnerstag, 04.10.2012 | 23:24 Uhr
Hans Lindberg war bester Werfer der Hamburger
© Getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Der HSV Hamburg hat die Chance vergeben, auch seine zweite Gruppenpartie in der Handball-Champions-League zu gewinnen. Gegen das Team von Medwedi Moskau schaffte die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb am Donnerstag ein schwer erkämpftes 26:26 (15:12).

Beste Werfer aufseiten der Gastgeber waren Hans Lindberg (10 Tore) und Marcin Lijewski (5). Für die Russen, die ihr Auftaktspiel gegen Partizan Belgrad 38:31 gewonnen hatten, warfen Dmitry Kovalev (9) und Sergei Gorbok (5) die meisten Tore.

Von Beginn an entwickelte sich ein abwechslungsreiches Duell mit ständig wechselnden Führungen. Der HSV machte aus einem 5:8 ein 8:8 (16. Minute) und lag zur Pause mit drei Toren Vorsprung vorn. Nach dem Wechsel drehten jedoch die Gäste auf, glichen beim 16:16 (38.) aus und gingen gar 19:17 (40.) in Führung. In einer packenden Schlussphase blieb es schließlich Lijewski vorbehalten, dem HSV in der Schlussminute wenigstens das Remis zu retten.

Der HSV Hamburg hatte seine Auftaktpartie in der Gruppe A, in der auch die SG Flensburg-Handewitt antritt, am vergangenen Wochenende 28:26 bei Ademar Leon für sich entschieden.

Handball Champions League: der Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung