Sonntag, 02.09.2012

Kiel kassiert die erste Niederlage seit 328 Tagen

Ein fast vergessenes Gefühl

Als der Flieger um kurz vor vier Uhr am Sonntagmorgen in den schwarzen Himmel über Doha aufstieg, hatten sich die Handballer des THW Kiel mit diesem fast vergessenen Gefühl abgefunden.

Der THW Kiel hat die erste Niederlage seit fast einem Jahr kassiert
© Getty
Der THW Kiel hat die erste Niederlage seit fast einem Jahr kassiert

Der Meister aller Klassen hatte verloren. Das 23:28 gegen den Dauerrivalen Atletico Madrid im Finale der Klub-WM war die erste Niederlage des THW seit 328 Tagen - und sie war nach einer schwachen Vorstellung völlig verdient.

"Wir haben in der zweiten Halbzeit katastrophal gespielt, aber deshalb ist nicht alles schlecht, was wir hier in fünf Spielen gezeigt haben", sagte Trainer Alfred Gislason nach dem nur mit Silber belohnten Ausflug in die Wüste.

Lediglich acht Tore erzielte Kiel in der zweiten Halbzeit und fügte sich die erste Niederlage seit dem 23:24 am 9. Oktober 2011 gegen Montpellier quasi selbst zu.

Immerhin ging es mit einem Scheck über 200.000 Dollar als Trostpreis im Gepäck zurück in die Heimat. Bei einem Jahresetat von 9,5 Millionen Euro nimmt Geschäftsführer Klaus Elwardt das für den Handball üppige Preisgeld gern mit. Auch wenn er angesichts der Erfolgsserie vielleicht mit der doppelten Summe gerechnet hatte, die nun auf ein spanisches Konto geht.

Nur dreimal in Führung

Nur dreimal lag der THW in den 60 Minuten vorn. Ohne ihren verletzten Spielmacher Aron Palmarsson fiel den Kielern wenig ein, zudem hatte die Abwehr Probleme mit dem spanischen Kreisläufer Julen Aguinagalde.

"In der ersten Halbzeit hat es zumindest in der Deckung noch einigermaßen geklappt", bilanzierte THW-Kreisläufer Patrick Wiencek: "Aber nach der Pause haben wir immer weiter abgebaut. Die Niederlage war verdient."

Auf die Frage nach der gerissenen Siegesserie reagierte Gislason nach der Neuauflage des Champions-League-Finales allerdings gelassen. "Das müssen andere entscheiden, ob das ein Pflichtspiel war oder nicht", sagte der Isländer trocken. Gislason unterstrich damit die letztlich doch geringe Bedeutung des zur Klub-WM hochgejubelten Turniers.

Für den THW war das Kräftemessen mit Klubs wie Al-Sadd Doha, Mudhar Club (Saudi Arabien) und Al Zamalek (Ägypten) eher ein Vorbereitungsturnier auf die anstehenden Aufgaben in der Bundesliga. Das nächste Spiel gegen Hannover steht bereits am Mittwoch an und soll nicht wieder mit einer Niederlage enden. Auf nationaler Ebene verlor Kiel zuletzt am 4. Mai 2011 gegen Magdeburg.

Der 2. Spieltag der Bundesliga


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird HBL-Meister 2016/2017?

SG Flensburg-Handewitt
THW Kiel
Rhein-Neckar Löwen
Füchse Berlin
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.