Handball

Hamburg auf Champions-League-Kurs

SID
Der zuletzt angeschlagene Pascal Hens konnte beim HSV Hamburg überraschend mitwirken
© Getty

Der HSV Hamburg hat am Samstagnachmittag das Halbfinale des Wildcard-Turniers zur Champions League gewonnen und damit den vorletzten Schritt in Richtung sechster Teilnahme an der Königsklasse hintereinander gemacht.

Der Bundesliga-Vierte der vergangenen Saison setzte sich im südfranzösischen St. Raphael mit 28:26 (15:16) gegen den polnischen Vizemeister Orlen Wisla Plock durch und steht damit im Finale am Sonntag.

Gegner dort ist der Sieger des Duells am Samstagabend zwischen Gastgeber St. Raphael und Cimos Koper aus Slowenien. Nur der Turniersieger qualifiziert sich für die Champions League - die drei anderen Teams nehmen am sportlich weniger attraktiven EHF-Cup teil.

Hens überraschend dabei

Gegen Plock reichte den Hamburgern, bei denen der zuletzt angeschlagenen Kapitän Pascal Hens etwas überraschend mit von der Partie war, eine durchschnittliche, aber zumindest kämpferisch gute Leistung zum Sieg.

Bester Werfer für das Team von Trainer Martin Schwalb war wie so oft der Däne Hans Lindberg mit sechs Toren.

Die Handball-Champions-League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung