Handball

Füchse Berlin erobern Tabellenspitze

SID
Die Füchse Berlin hatten gegen Göppingen ordentlich zu kämpfen
© Imago

Während der deutsche Meister THW Kiel in der neuen Bundesliga-Spielzeit unbeirrt in der Erfolgsspur bleibt, setzten sich am 3. Spieltag die Füchse Berlin vor den Rhein-Neckar Löwen an die Tabellenspitze. Beide Teams weisen jeweils 6:0 Punkte auf.

Kiel, das eine Partie weniger bestritten hat, siegte am Mittwochabend in Hannover klar, Berlin gewann gegen Göppingen nach hartem Kampf knapp und die Löwen schlugen Lübbecke deutlich.

Auch die HSG Wetzlar feierte beim 26:25 (15:14) gegen den TV Großwallstadt im dritten Spiel den dritten Sieg und rangiert mit der Maximalausbeute von sechs Zählern ganz weit vorn.

Gudjon Valu Sigurdsson bester Kieler Torschütze

Die Kieler "Zebras" gewannen beim TSV Hannover-Burgdorf 36:30 (20:17) und feierten damit im zweiten Auswärtsspiel der noch jungen Saison den zweiten Erfolg in fremder Halle. Die erste Partie hatte der THW 34:25 beim VfL Gummersbach für sich entschieden.

Bester Werfer des Kieler Teams (jetzt 4:0 Zähler), das in der Vorsaison mit 68:0 Punkten einen beeindruckenden Durchmarsch zum Titelgewinn geschafft hatte, war Gudjon Valu Sigurdsson (9 Tore). Hannover-Burgdorf (2:4 Punkte) hatte seinen erfolgreichsten Torschützen in Morten Olsen (11).

Berlin mit Problemen gegen Göppingen

Die Füchse Berlin schlugen Frisch Auf Göppingen nach wechselvollem Spielverlauf 29:26 (9:12) und verbesserten sich auf 6:0 Punkte.

Während sich die Berliner besonders auf Konstantin Igropulo (9 Tore) verlassen konnten, mussten die Gäste die zweite Niederlage der Spielzeit einstecken.

Bester Werfer bei den Göppingern (2:4), die bis zur Pause das Spiel dominiert hatten und verdient führten, war Pavel Horak (8).

Uwe Gensheimer führt Löwen zum Sieg

Auch die Rhein-Neckar Löwen feierten im dritten Spiel den dritten Erfolg. Beim 24:19 (12:8) im Duell der bisher unbesiegten Teams mit dem TuS N-Lübbecke ragte Uwe Gensheimer mit sechs Toren für die Mannheimer heraus.

Die Gäste aus Ostwestfalen, die die erste Niederlage der Spielzeit hinnehmen mussten, hatten ihren besten Werfer in Tomasz Tluczynski (5).

Zweiter Sieg für Flensburg-Handewitt

Die SG Flensburg-Handewitt verbesserte sich durch einen 39:24 (19:11)-Erfolg gegen HBW Balingen-Weilstetten auf 4:0 Punkte.

Für die Gäste hingegen brechen nach der dritten Niederlage im dritten Saisonspiel offenbar früh schwere Zeiten in der Bundesliga an. Bester Werfer der Gastgeber war Thomas Mogensen (8), für die Gäste war Florian Billek (7) am erfolgreichsten.

Die Tabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung