Vor Playoff-Hinspiel gegen Bosnien-Herzegowina

DHB-Team kämpft um die eigene Zukunft

SID
Freitag, 08.06.2012 | 13:26 Uhr
Bundestrainer Martin Heuberger verpasst mit der deutschen Mannschaft Olympia 2012
© Getty
Advertisement
National Rugby League
Live
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Es geht gegen Bosnien-Herzegowina, es geht um die Handball-WM 2013 in Spanien - und eigentlich geht es um noch viel mehr: Nach der verpassten Olympia-Teilnahme drohen die deutschen Handballer vorerst von der internationalen Bühne zu verschwinden, sollten sie in den Playoff-Duellen mit dem Team aus der zweiten Reihe nicht bestehen.

"Wir stehen vor den beiden bedeutungsvollsten Länderspielen des Jahres. Die zwei K.o.-Spiele gegen Bosnien-Herzegowina sind richtungweisend für die Zukunft des deutschen Handballs", hatte Bundestrainer Martin Heuberger zuletzt erklärt.

Bredemeier dagegen wollte nun das Wort richtungweisend am liebsten vermeiden: "Was heißt schon richtungweisend? Das ist doch jedes Spiel. Man muss immer das Beste geben, dann sieht man doch die Richtung, in die es geht."

Der Funktionär weiß, dass das DHB-Team mit einem Remis und einem Erfolg gegen Europameister Dänemark zuletzt Aufwärtstendenzen zeigte, aber eben auch ersatzgeschwächt in die Playoffs geht.

Ohne Haaß, Glandorf und Groetzki

Neben den aus der Nationalmannschaft zurückgetretenen Pascal Hens und Christian Sprenger fehlen am Samstag auch die verletzten Michael Haaß, Holger Glandorf und Patrick Groetzki. Haaß, der sich im Januar bei der EM in Serbien das Sprunggelenk gebrochen hatte, war immerhin als Trainingsgast beim Team-Lehrgang in Rottenburg dabei: "Auch wenn die Jungs eine lange Saison in den Knochen haben, müssen sie sich da durchbeißen. Die letzten Auftritte machen Mut. Wir schaffen das."

Sperre augehoben: Klein kann spielen

Mut macht auch, dass Dominik Klein auflaufen kann. Die Sperre von zwei Pflichtspielen, die bei der EM nach dem Polen-Spiel gegen den Kieler wegen einer "grob unsportlichen Handlung" ausgesprochen worden war, wurde aufgehoben.

Bredemeier baut zudem auf die erfahrenen Torhüter Silvio Heinevetter und Carsten Lichtlein. "Ich denke, es kommt entscheidend darauf an, dass wir in der Defensive gut stehen. Auch eine starke Torwartleistung von Lichtlein und Heinevetter wird nötig sein, um im Hinspiel zu bestehen und ein Polster herauszuwerfen."

Bosnien mit drei Bundesliga Legionären

Dieses Polster ist wichtig. Denn: "Das Rückspiel wird dann mit Sicherheit eine ganz heiße Sache, da herrscht immer eine hitzige Atmosphäre. Die Spieler aus Ländern des früheren Jugoslawien sind alle gut ausgebildet", sagt Bredemeier.

Drei von ihnen werfen in der Bundesliga ihre Tore: der Göppinger Enid Tahirovic, der Magdeburger Damir Doborac und Wetzlars Adnan Harmandic.

Im Oktober 2011 hat Dragan Markovic das Amt des Nationalcoaches übernommen. In den acht Länderspielen ging sein Team seitdem immer als Sieger vom Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung