34:28-Sieg gegen Dunkerque HB

Göppingen verteidigt EHF-Pokal

SID
Donnerstag, 24.05.2012 | 20:53 Uhr
Goeppingens Tim Kneule (l.) setzt zum Torwurf an
© spox
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Frisch Auf Göppingen hat zum zweiten Mal hintereinander den europäischen EHF-Pokal gewonnen. Die Göppinger gewannen am Donnerstagabend das Final-Rückspiel gegen den französischen Vertreter Dunkerque HB in eigener Halle 34:28.

Nachdem das Hinspiel am vergangenen Samstag in Frankreich 26:26-Unentschieden geendet hatte, reichte der Sieg den Göppingern, um den Titel erfolgreich zu verteidigen.

Insgesamt war es in dem Pokalwettbewerb der neunte Sieg in Folge für ein deutsches Team. Ab der Saison 2012/2013 wird der Wettbewerb mit dem Europapokal der Pokalsieger zum EHF Europa Pokal vereinigt.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich über weite Strecken ein ausgeglichenes Spiel, die Gäste aus Dunkerque hielten gut dagegen. Erst im zweiten Durchgang konnten sich die Schwaben entscheidend absetzen. Beste Werfer der Gastgeber waren Momir Rnic und Pavel Horak mit jeweils sieben Toren. Bei den Franzosen kam Baptiste Butto auf zehn Treffer.

Der EHF-Pokal in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung