Samstag, 07.04.2012

33:26-Sieg im zweiten Testspiel

DHB-Team überrascht gegen Dänemark

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat gut zwei Monate vor den WM-Qualifikation ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Nur einen Tag nach dem 25:25 im Testspiel gegen Dänemark feierte das Team von Bundestrainer Martin Heuberger am Samstag einen deutlichen 33:26 (16:12)-Sieg gegen den Europameister.

Die deutschen Handballer haben ein Testspiel gegen Dänemark mit 33:26 gewonnen
© Getty
Die deutschen Handballer haben ein Testspiel gegen Dänemark mit 33:26 gewonnen

Dabei überzeugte die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) sowohl mit spielerischer Finesse als auch kämpferischen Qualitäten.

Erfolgreichste Werfer aufseiten des Weltmeisters von 2007 waren vor 5.300 Zuschauern in der ausverkauften Flensburger Campushalle Uwe Gensheimer, Adrian Pfahl und Steffen Weinhold, die jeweils fünfmal trafen.

"Heute hat man gesehen, was man mit Spaß, Kampf und Disziplin im Angriff erreichen kann. Für uns geht eine sehr erfolgreiche Woche zu Ende, bei der die Mannschaft viel von dem umgesetzt hat, was wir uns im Training erarbeitet haben", sagte Heuberger, dem die beiden Partien am Karfreitag und am Samstag zur Vorbereitung auf die WM-Qualifikation am 9. und 16./17. Juni gedient hatten.

Um im kommenden Jahr bei dem Turnier in Spanien dabei zu sein, müssen sich die Deutschen gegen Bosnien-Herzegowina durchsetzen. Vor knapp zweieinhalb Monaten hatte Deutschland nach dem bitteren EM-Aus die Olympia-Qualifikation verpasst.

Dänemark ohne Welthandballer Hansen

Wie schon am Karfreitag gelang Deutschland ein Blitzstart. Mit Christoph Theuerkauf, der trotz einer Ellenbogenprellung auflief, aber ohne Abwehrchef Oliver Roggisch (Verspannung der Rückenmuskulatur) erarbeitete sich das Heuberger-Team dank einer konsequenten Chancenverwertung und äußerst variablem Angriffsspiel bis zur 13. Minute einen Viertorevorsprung (9:5).

Auch in der Folge ließen die Deutschen den Europameister, bei dem Welthandballer Mikkel Hansen verletzt fehlte, nicht zur Entfaltung kommen und gingen mit einer verdienten 16:12-Führung in die Pause.

DHB-Team hatte Rückraum der Dänen im Griff

In der zweiten Hälfte knüpfte der Weltmeister von 2007 trotz zahlreicher Wechsel nahtlos an sein flüssiges und effektives Spiel an.

Deutschland hatte den gefährlichen Rückraum der Dänen im Griff, vorne überzeugte das Heuberger-Team mit gut durchdachten Angriffen. In den letzten 15 Minuten setzte sich Deutschland schließlich entscheidend ab.

Zuvor hatte das B-Team des DHB auch sein zweites Duell mit der zweiten Mannschaft Dänemarks gewonnen. Nachdem es am Freitag ein 26:24 gegeben hatte, behielt das von Frank Carstens betreute Team auch am Samstag beim 28:26 (14:10) die Oberhand.

Die HBL im Überblick

Die Torschützenkönige der letzten 10 Jahre
Saison 2005/2006: Gudjon Valur Sigurdsson (VfL Gummersbach), 264 Tore (69 Siebenmeter)
© Imago
1/10
Saison 2005/2006: Gudjon Valur Sigurdsson (VfL Gummersbach), 264 Tore (69 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen.html
Saison 2006/2007: Kyung-Shin Yoon (HSV Hamburg), 236 Tore (88 Siebenmeter)
© Getty
2/10
Saison 2006/2007: Kyung-Shin Yoon (HSV Hamburg), 236 Tore (88 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=2.html
Saison 2007/2008: Konrad Wilczynski (Füchse Berlin), 237 Tore (128 Siebenmeter)
© Imago
3/10
Saison 2007/2008: Konrad Wilczynski (Füchse Berlin), 237 Tore (128 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=3.html
Saison 2008/2009: Savas Karipidis (MT Melsungen), 282 Tore (116 Siebenmeter)
© Getty
4/10
Saison 2008/2009: Savas Karipidis (MT Melsungen), 282 Tore (116 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=4.html
Saison 2009/2010: Hans Lindberg (HSV Hamburg), 257 Tore (135 Siebenmeter)
© Getty
5/10
Saison 2009/2010: Hans Lindberg (HSV Hamburg), 257 Tore (135 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=5.html
Saison 2010/2011: Anders Eggert (SG Flensburg-Handewitt), 248 Tore (132 Siebenmeter)
© Getty
6/10
Saison 2010/2011: Anders Eggert (SG Flensburg-Handewitt), 248 Tore (132 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=6.html
Saison 2011/2012: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), 247 Tore (84 Siebenmeter)
© Getty
7/10
Saison 2011/2012: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), 247 Tore (84 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=7.html
Saison 2012/2013: Hans Lindberg (HSV Hamburg), 235 Tore (99 Siebenmeter)
© getty
8/10
Saison 2012/2013: Hans Lindberg (HSV Hamburg), 235 Tore (99 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=8.html
Saison 2013/2014: Marko Vujin (THW Kiel), 248 Tore (66 Siebenmeter)
© getty
9/10
Saison 2013/2014: Marko Vujin (THW Kiel), 248 Tore (66 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=9.html
Saison 2014/2015: Robert Weber (SC Magdeburg), 271 Tore (99 Siebenmeter)
© getty
10/10
Saison 2014/2015: Robert Weber (SC Magdeburg), 271 Tore (99 Siebenmeter)
/de/sport/diashows/handball-bundesliga-torschuetzenkoenige/die-besten-werfer-der-letzten-zehn-jahre-kyung-shin-yoon-hans-lindberg-lars-christiansen,seite=10.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird HBL-Meister 2016/2017?

SG Flensburg-Handewitt
THW Kiel
Rhein-Neckar Löwen
Füchse Berlin
ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.