Handball: Europapokal

Siege für Löwen, Flensburg und Gummersbach

SID
Samstag, 17.03.2012 | 21:48 Uhr
Uwe Gensheimer nimmt mit den Rhein Neckar Löwen Kurs aufs EHF-Pokal-Halbfinale
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Lega Basket Serie A
Brindisi -
Turin
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Die Rhein Neckar Löwen, der SC Magdeburg, die SG Flensburg-Handewitt und der VfL Gummersbach haben im europäischen Wettbewerb das Tor zum Halbfinale aufgestoßen.

Die Handballer der Rhein-Neckar Löwen haben am Samstag das Viertelfinal-Hinspiel im EHF-Pokal bei RK Velenje in Slowenien knapp mit 27:25 (14:13) für sich entscheiden können.

Damit hat der Tabellenfünfte der Bundesliga gute Chancen, am 24. März in der Mannheimer MWS Halle in das Halbfinale des Wettbewerbes einzuziehen. In der hart geführten Partie verletzten sich jedoch Torwart Goran Stojanovic und Rechtsaußen Patrick Groetzki. Ob und wie lange sie ausfallen, war zunächst nicht bekannt.

Aufholjagd von Magdeburg

Der SC Magdeburg hat derweil im EHF-Pokal nach einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit ein 29:29 (9:13) bei Tatran Presov in der Slowakei erreicht.

Nach mäßigem Beginn taten sich vor allem Torhüter Daniel Gerrit Eijlers mit vielen starken Paraden und Linksaußen Yves Grafenhorst hervor. Der SCM hat damit vor dem Viertelfinal-Rückspiel am 24. März seine Chancen gewahrt, in eigener Halle die Halbfinal-Teilnahme perfekt zu machen.

Pokalsieger: Flensburg souverän

Die SG Flensburg-Handewitt feierte im Pokalsieger-Wettbewerb ebenfalls einen Auswärtssieg.

Der Bundesligist konnte sich im Hinspiel vor 3.300 Zuschauern im "Yunost"-Sportpark mit 39:30 (20:16) beim ukrainischen Tabellenzweiten HC Motor-Zaporozhye durchsetzen und hat nun im Rückspiel am 24. März in eigener Halle beste Chancen, die nächste Runde zu erreichen.

Gummersbach siegt mit neun Toren

Der VfL Gummersbach hat mit einem 32:23 (17:10) gegen den Schweizer Vertreter BSV Bern Muri im Viertelfinal-Hinspiel des Europapokals der Pokalsieger einen weitgehend ungefährdeten Erfolg gefeiert. Vor knapp 1.500 Zuschauern in der heimischen Eugen-Haas-Halle war Barna Putics mit sechs Toren der beste Werfer des Tabellenvierzehnten der Bundesliga.

Vor dem Spiel hatte der Verein bekannt gegeben, dass der Vertrag mit dem ungarischen Rückraumspieler bis Juni 2014 verlängert wurde. Das Rückspiel bestreitet der VfL am 25. März (18.00 Uhr) in der Mooshalle in Gümligen bei Bern.

Die Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung