Füchse Berlin patzen in Göppingen

Kieler Kantersieg in Hannover

SID
Sonntag, 04.03.2012 | 19:56 Uhr
Filip Jicha war bei THW-Kantersieg mit acht Toren der beste Scorer seiner Mannschaft
© Getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der THW Kiel bleibt auf dem Weg zur makellosen Spielzeit unbeirrbar - und unbesiegt. Auch ihr 22. Saisonspiel gewannen die "Zebras" am Sonntag ungefährdet und verbesserten ihr Punktekonto auf bisher nicht erreichte 44:0 Zähler. Beim 43:24 (23:11)-Erfolg beim TSV Hannover-Burgdorf war Rückraum-Ass Filip Jicha (8 Tore) der beste Werfer der Kieler.

Für die Gastgeber traf vor 4.221 Zuschauern Aivis Jurdzs (5) am häufigsten.

Die Füchse Berlin als erster Verfolger der Kieler gaben im Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen beim 30:30 (14:15) einen Punkt ab und rangieren bereits acht Zähler hinter dem THW. Das Remis war für die Füchse, die in Ivan Nincevic (10) ihren besten Torschützen hatten, erst der zweite Punktverlust vor heimischer Kulisse in der laufenden Serie.

Johannes Sellin markierte vor 8.632 Fans in der Schlussminute den Ausgleich für die Berliner. Aufseiten der Göppinger ragte Momir Rnic (11) besonders heraus.

Auch Meister HSV Hamburg ließ am Sonntag Federn. Beim akut abstiegsgefährdeten TV Hüttenberg erkämpften sich die Hanseaten vor 4.000 Zuschauern beim 26:26 (13:15) einen Zähler, taten sich dabei aber vor allem in der ersten Halbzeit sehr schwer.

Bester HSV-Torschütze war Hans Lindberg (5); für Hüttenberg, das mit 9:35 Punkten Tabellenvorletzter bleibt, traf Florian Laudt (6) am häufigsten.

Die HBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung