Handball

THW Kiel souverän - Füchse Berlin zittern weiter

SID
Iker Romero war bei der Champions-League-Pleite der Füchse bester Berliner Werfer
© Getty

Der Handball-Bundesligist THW Kiel bleibt souveräner Tabellenführer in der Gruppe D der Champions League. Die Füchse Berlin müssen hingegen weiter um den Einzug ins Achtelfinale zittern.

Der THW Kiel gewann sein Heimspiel gegen den spanischen Vertreter Ademar Leon klar 38:28 (19:13).

Damit reicht den Kielern am kommenden Sonntag im Spitzenspiel bei der AG Kopenhagen ein Unentschieden, um den Gruppensieg perfekt zu machen. Kopenhagen hatte am Sonntagnachmittag das Auswärtsspiel bei Montpellier HB 31:27 (17:14) gewonnen.

Füchse brauchen noch einen Punkt

Dagegen müssen die Füchse Berlin weiter um den Einzug ins Achtelfinale zittern. Trotz couragierter Leistung verlor der Hauptstadtklub am vorletzten Spieltag der Gruppenphase 27:32 (12:13) beim spanischen Spitzenverein Atletico Madrid.

Die Füchse benötigen nun in ihrer abschließenden Vorrundenpartie am kommenden Samstag gegen den in der Tabelle abgeschlagenen dänischen Vizemeister Bjerringbro-Silkeborg mindestens einen Punkt, um sicher in die Runde der letzten 16 einzuziehen.

Erfolgreichster Berliner Werfer gegen die bereits vor dem Spiel als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifizierten Madrilenen war Iker Romero mit sechs Toren.

Die Champions-League-Saison auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung