Hamburg nach Sieg gegen Großwallstadt Zweiter

SID
Donnerstag, 17.11.2011 | 22:03 Uhr
Für Großwallstadt gab es wie hier für Marius Liebald (M.) gegen Hamburg kein Durchkommen
© Getty
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Der HSV Hamburg hat in der Handball-Bundesliga den zweiten Tabellenplatz zurückerobert und hält Kontakt zu Spitzenreiter THW Kiel.

Der deutsche Meister gewann zum Auftakt des 11. Spieltages vor heimischen Publikum 31:22 (15:13) gegen den TV Großwallstadt und hat nun 18:4 Punkte auf dem Konto.

Die Sieben von HSV-Trainer Per Carlen, der wieder auf die Langzeitverletzten Michael Kraus und Marcin Lijewski zurückgreifen konnte, musste sich die Punkte gegen den Tabellen-Zwölften hart erkämpfen. Angeführt von Jens Tiedtke, der mit insgesamt fünf Treffern erfolgreichster Werfer seiner Mannschaft war, hielt Großwallstadt die Partie lange offen. Erst ab Mitte der zweiten Halbzeit wurde Hamburg seiner Favoritenrolle gerecht und zog uneinholbar davon.

Hans Lindberg war mit neun Toren Hamburgs bester Schütze, Igor Vori war fünfmal für den Champions League-Teilnehmer erfolgreich. Für Großwallstadt ist es die siebte Saisonniederlage.

Die HBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung