Handball

Hamburg in der CL weiter mit weißer Weste

SID
Im Spiel gegen Wisla Plock gelang dem Team von Trainer Per Carlen der 14. Pflichtspielsieg in Folge
© Getty

Der deutsche Handball-Meister HSV Hamburg bleibt in der Champions League weiter ohne Niederlage. Die Hamburger gewannen beim polnischen Meister Wisla Plock 30:26 (14:13) und halten weiter Kurs Richtung Achtelfinale. "Es war ein schwieriges und wichtiges Auswärtsspiel, das wir verdient gewonnen haben", sagte HSV-Trainer Per Carlen

Am 51. Geburtstag von Carlen taten sich die Norddeutschen allerdings eine Halbzeit lang schwer und machten erst nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte den 14. Pflichtspielsieg in Serie perfekt.

Plock konnte bis zum 16:17 (34.) mithalten, anschließend kam der HSV-Express ins Rollen und konnte sich bis zur 45. Minute mit sieben Toren absetzen (24:17). "Wir haben dann zu unserem Spiel gefunden, und über das Tempo sind wir zu einfachen Toren gekommen", sagte Nationalspieler Pascal Hens.

Die Polen konnten den Rückstand in der Endphase der Partie zwar nochmal auf drei Tore verkürzen, der Sieg des HSV geriet allerdings nicht in Gefahr. Herausragend auf Seiten der Hamburger waren Hens mit acht Treffern und Torhüter Dan Beutler mit 23 Paraden. Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel führt Hamburg zur Halbzeit der Gruppenphase die Gruppe C vor Cimos Koper (6) aus Slowenien an.

Füchse Berlin verlieren

Die Füchse Berlin kassierten hingegen am Mittwoch die zweite Pleite in Folge in der Königsklasse. Die Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson unterlag dem ungarischen Rekordmeister MKB Veszprem KC 24:29 (13:15) und verpasste in der Gruppe B den Sprung auf Platz zwei.

Die Berliner scheiterten vor rund 7000 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle immer wieder an Torhüter Mirko Alilovic. Bester Werfer für die Füchse war Kapitän Torsten Laen mit fünf Treffern, für Veszprem traf Mirsad Terzic siebenmal.

Die Handball Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung