TSV Hannover-Burgdorf - HSV Hamburg 34:37 (15:17)

Meister HSV siegt in Hannover

SID
Dienstag, 18.10.2011 | 22:58 Uhr
Torwart Johannes Bitter hatte entscheidenden Anteil am HSV-Sieg in Hannover
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Titelverteidiger HSV Hamburg tut sich weiter schwer, blieb aber am Dienstag nach hartem Kampf beim TSV Hannover-Burgdorf mit 37:34 (17:15) von einem weiteren Rückschlag verschont.

Titelverteidiger HSV Hamburg tut sich in der Handball-Bundesliga weiter schwer, blieb aber am Dienstag nach hartem Kampf von einem weiteren Rückschlag verschont.

Das Team von Trainer Per Carlen gewann bei TSV Hannover-Burgdorf mit 37:34 (17:15) und verbesserte sich mit 14:4 Punkten zumindest vorübergehend auf den zweiten Platz hinter Rekordmeister THW Kiel (16:0).

Für den HSV, der früh in der Saison gegen die Füchse Berlin und die Rhein-Neckar Löwen zwei Niederlagen kassiert hatte, war es der zehnte Pflichtspielsieg in Folge.

Entscheidung durch Lackovic

Zwei Tage nach dem souveränen 32:25 in der Champions League gegen den mazedonischen Meister HC Metalurg Skopje musste der HSV bis kurz vor Schluss um den Sieg zittern. Erst der Treffer von Blazenko Lackovic zum 36:34 eine Minute vor Schluss brachte die Entscheidung.

Nationaltorwart Johannes Bitter hatte mit zahreichen Paraden entscheidenden Anteil am Sieg.

Beste Hamburger Werfer waren Hans Lindberg (8/3 Siebenmeter) und Torsten Jansen (7).

Neun Treffer (4 Siebenmeter) von Morten Olsen reichten den kampfstarken Niedersachsen nicht zum dritten Saisonsieg.

Handball: Alle Daten zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung