Nach Krebs-OP

Bjarte Myrhol denkt wieder an Comeback

SID
Donnerstag, 13.10.2011 | 11:48 Uhr
Bjarte Myrhol denkt nach seiner Krebs-OP bereits wieder an ein Comeback
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Der an Krebs erkrankte Handballer Bjarte Myrhol von den Rhein-Neckar Löwen arbeitet an seiner Rückkehr auf die Bundesliga-Bühne.

Im August war bei dem norwegischen Kreisläufer ein bösartiger Tumor im Hoden diagnostiziert worden. Die anschließende Chemotherapie hat Myrhol nun abgeschlossen. "Jetzt fängt der Weg zurück an", sagte der 29-Jährige dem "Mannheimer Morgen".

Momentan gehe es ihm gut, meinte Myrhol, der vorerst keine großen Pläne schmiedet. Er ist sich der Tatsache bewusst ist, dass er in den nächsten Wochen nicht mit Bundesliga-Einsätzen rechnen kann. Myrhol: "Meine Ausdauer ist auf dem niedrigsten Niveau."

Nationalspieler nimmt sporadische an Übungseinheiten teil

Allerdings nimmt der Nationalspieler sporadisch an den Übungseinheiten teil. "Endlich kann ich wieder das tun, was ich am meisten liebe: Handball spielen. Nun mache ich einen Schritt nach dem anderen. Wenn ich müde werde, lege ich eine Pause ein", berichtete Myrhol.

Der robuste Norweger hat inzwischen gelernt, sich auch über Kleinigkeiten zu freuen: "Im Training habe ich ein Tor gemacht", meinte Myrhol: "Ich wusste gar nicht, dass es so ein gutes Gefühl sein kann, ein Tor im Training zu erzielen."

Comeback völlig offen

Wann er sein Comeback feiern wird, ist augenblicklich vollkommen offen. Es gebe keinen Zeitplan. Allerdings soll die Rückkehr in kleinen Schritten erfolgen.

"Erst einmal möchte ich zwei Minuten spielen, dann vier Minuten, dann sechs Minuten. So kann ich der Mannschaft besser helfen, als wenn ich nur auf dem Sofa sitze." Aber bis er wieder ein Leistungsträger sei, "wird es noch eine Weile dauern", erklärte Myrhol.

Die Tabelle der HBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung