Champions League: Final-Four-Turnier

Rhein-Neckar Löwen verpassen Finaleinzug

SID
Samstag, 28.05.2011 | 17:01 Uhr
Olafur Stefansson entwischt Barcelona Magnus Jernemyr und trifft für die Rhein-Neckar Löwen
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die Rhein-Neckar Löwen haben das Finale der Champions League verpasst. Die immer noch titellosen Löwen unterlagen beim Final-Four-Turnier im Halbfinale dem FC Barcelona mit 28:30.

Der spanische Meister trifft im Endspiel am Sonntag auf den deutschen Titelträger HSV Hamburg oder den spanischen Top-Klub Ciudad Real, die sich am Samstagabend im zweiten Halbfinale gegenüberstehen.

Der Verlierer spielt gegen die Löwen um Platz drei. Nationalspieler Uwe Gensheimer war mit sieben Toren bester Werfer der Badener. Bei Barcelona erzielten Siarhei Rutenka und Juan Garcia jeweils fünf Treffer.

Die Löwen begannen vor 19.500 Zuschauern in der ausverkauften Kölner Arena übernervös und lagen schnell mit 0:4 im Hintertreffen (8.). Doch auch der spanische Favorit leistete sich immer wieder leichte Ballverluste und agierte alles andere als souverän.

Slawomir Szmal trieb Aufholjagd voran

So entwickelte sich zwar eine umkämpfte, aber keineswegs hochklassige Begegnung. Angetrieben vom starken Torhüter Slawomir Szmal kamen die Löwen Mitte der ersten Halbzeit Tor um Tor heran und durch Zarko Sesum in der 27. Minute zum ersten Ausgleich (10:10).

Auch nach dem Wechsel dominierten zunächst die Abwehrreihen. Die Löwen gingen durch ihren norwegischen Kreisläufer Bjarte Myrhol erstmals in der 36. Minute beim 15:14 in Führung, doch die Begegnung blieb spannend.

Die Entscheidung zugunsten der Katalanen fiel Mitte der zweiten Halbzeit, als der verletzte Szmal seinen Platz im Tor für Henning Fritz räumen musste. Barcelona setzte sich vom 20:20 (46.) auf 25:20 (50.) ab.

Die Handball-Champions-League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung