Handball-WM 2011: Pascal Hens im Interview

Hens: "Wir dürfen uns keine Illusionen machen"

Von Für SPOX in Jönköping: Florian Regelmann
Samstag, 22.01.2011 | 13:01 Uhr
Kapitän Pascal Hens machte gegen Tunesien mit 6 Toren und 9 Assists ein starkes Spiel
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

DHB-Kapitän Pascal Hens spricht vor dem Spiel gegen Island (18.15 Uhr im LIVE-TICKER) im SPOX-Interview über die Aussichten in der Hauptrunde und den Frust des Frankreich-Debakels. Außerdem geht's um Dirk Nowitzki und das "Monster" Blake Griffin.

SPOX: Trotz aller Fokussierung auf die WM hier in Schweden muss natürlich die NBA-Saison weiterverfolgt werden. Bevor wir zum Handball kommen: Was sagt denn der NBA-Fan Pascal Hens zur Situation von Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks?

Pascal Hens: Momentan läuft es ja nicht so rund für Dirk und die Mavs. Nach dem wichtigen Sieg gegen die Lakers jetzt gleich wieder in Chicago zu verlieren, war natürlich nicht so gut. Man muss aber eben auch sehen, dass sie sehr viele Rückschläge hatten. Die Verletzung von Butler, dann war Dirk lange weg, Beaubois hat noch gar nicht gespielt - da fehlen schon einige Jungs. Vor allem Butler ist denke ich ein herber Ausfall. Mal schauen, ob sie in den Playoffs ganz lange mitspielen können. Sie müssen sich jetzt auf jeden Fall langsam mal fangen.

Spielplan der WM-Hauptrunde

SPOX: Ein alter Mavs-Killer aus Sacramento-Tagen wird jetzt als Verstärkung kommen. Peja Stojakovic.

Hens: Wirklich? Das wusste ich noch gar nicht. Das ist vielleicht gar kein schlechter Move. Na dann soll der Peja mal ein paar Dinger von Downtown reinschmeißen. (lacht)

SPOX: Wer ist denn Ihr Highlight-Spieler der Saison bis jetzt?

Hens: Blake Griffin natürlich. Der Junge ist ein Monster, da führt gar kein Weg dran vorbei. Was der nach seiner Verletzung jetzt in seinem Rookie-Jahr bringt, ist schon der Wahnsinn. Eine richtige Maschine. Jetzt hat er ja im direkten Duell mit Kevin Love mal kein Double-Double gemacht, aber dann hat er im nächsten Spiel sofort wieder eins hinterhergehauen.

SPOX: Plötzlich muss man sich alle Clippers-Spiele anschauen...

Hens: Das stimmt. Griffin ist schon einer meiner Lieblingsspieler geworden, weil er einfach so ein Athlet ist und so eine unglaubliche Show bietet. Ich habe gelesen, dass die Clippers wegen ihm in L.A. gerade sogar noch lieber angeschaut werden als die Lakers. Wenn er seine Show macht, seine Monster-Dunks, seine Alley-oops - das ist natürlich total begeisternd fürs Publikum. Ich find's geil, ihm zuzuschauen.

SPOX: Die Überleitung zum Handball fällt gar nicht schwer. Wir waren bei Griffin, wir waren bei Double-Doubles. Gegen Tunesien waren Sie für Handball-Verhältnisse gar nicht so weit weg von einem Double-Double. 6 Tore, 9 Assists. Respekt.

Hens: (lacht) Danke. Klar, das Spiel gegen Tunesien hat auch mir persönlich großen Spaß gemacht, aber es war ohne Frage ein Sieg der gesamten Mannschaft. Wir haben uns wieder als echte Mannschaft präsentiert und das gut umgesetzt, was wir uns vorher vorgenommen hatten. Deshalb konnten wir mit dem Sieg und dem Auftreten sehr zufrieden sein. Wir waren alle enttäuscht nach dem Frankreich-Spiel, wollten Wiedergutmachung betreiben und vor allem zeigen, dass wir eine andere Mannschaft sind, als man in der zweiten Hälfte gegen die Franzosen gesehen hat.

SPOX: Warum ist die Mannschaft in dieser besagten zweiten Hälfte so auseinandergebrochen?

Hens: Ich denke, dass da einfach viel Frust dabei war. Bei jedem Einzelnen. Diesen Frust haben wir dann rausgelassen und nach außen jedem gezeigt. Das war unser Fehler. Wir hätten das länger für uns behalten müssen. Aber das ist Sport und kann denke ich auch mal passieren. Dass es nur eine Ausnahmeerscheinung war, haben wir gegen Tunesien ja gezeigt.

SPOX: Dennoch musste nach dem Frankreich-Spiel eine Mannschaftssitzung her. Auf was hat sich das Team eingeschworen?

Hens: Wir haben uns eigentlich auf gar nichts eingeschworen. Wir haben einfach darüber gesprochen, dass wir uns als Mannschaft schlecht präsentiert haben und dass wir das jetzt besser machen wollen.

SPOX: Sie waren als Kapitän in dieser Situation auch gefordert. Wie sind Sie damit umgegangen?

Hens: Kapitän der Nationalmannschaft zu sein, macht mir großen Spaß. Und es ist auch eine besondere Aufgabe. Gerade nach so einem Spiel gegen Frankreich war es wichtig, dass wir uns zusammengesetzt haben. Ich muss da als Kapitän vorneweg gehen, das hat ganz gut geklappt.

SPOX: Deutschland startet mit 0:4-Punkten in die Hauptrunde. Das Remis zwischen Frankreich und Spanien war auch sehr ungünstig, wenn man tatsächlich noch aufs Halbfinale rechnet. Wie geht das Team jetzt in die drei Spiele gegen Island, Ungarn und Norwegen?

Hens: Wir dürfen uns keine Illusionen übers Halbfinale machen. Wir wollen diese drei Spiele gewinnen, auf sechs Punkte kommen und dann schauen wir, wo wir in der Tabelle stehen. Klar ist, dass wir diesen siebten Platz, diesen Olympia-Qualifikationsturnier-Berechtigungsplatz unbedingt irgendwie erreichen wollen und müssen.

SPOX: Island, Ungarn und Norwegen spielen normalerweise alle eine 6-0-Abwehr. Nicht nur deshalb könnten diese Teams Deutschland besser liegen, oder?

Hens: Das werden wir sehen, ob die uns besser liegen. Das sind alles sehr gute Mannschaften, die aber mit uns auf Augenhöhe sind. Die können wir alle schlagen. Für uns geht es darum, dass wir wieder die gleiche Lockerheit finden, mit der wir ins Tunesien-Spiel gegangen sind.

SPOX: Und wenn es dann der siebte Platz wird in der Endabrechnung. Sind Sie dann zufrieden mit der WM?

Hens: Ganz ehrlich: Das weiß ich jetzt noch nicht. Kann ich nicht sagen. Das werden wir dann sehen.

Markus Baur im SPOX-Interview: "Kritik an Brand ungerechtfertigt"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung