Handball-EM der Frauen

Weltmeister Russland verliert Auftaktspiel

SID
Dienstag, 07.12.2010 | 21:55 Uhr
Bojana Popovic führte Montenegro zum Überraschungssieg gegen Russland
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Frauen-Weltmeister Russland hat bei der Handball-EM in Norwegen und Dänemark gleich zu Beginn die erste Niederlage hinnehmen müssen. Debütant Montenegro gewann mit 24:22.

Debütant Montenegro hat bei der Frauenhandball-EM in Norwegen und Dänemark für die große Überraschung des 1. Spieltages gesorgt: Das Team um Ausnahmespielerin Bojana Popovic besiegte Weltmeister Russland nach einer famosen Aufholjagd mit 24:22 (10:15).

Montenegro lag im Auftaktspiel der Gruppe B im dänischen Aarhus bereits mit 12:18 (38.) zurück. Doch sieben Tore in Serie brachten den Außenseiter mit 19:18 (48.) in Front. Popovic war mit neun Treffern die überragende Werferin gegen den Olympiazweiten aus Russland.

Spanien unterliegt Rumänien

Auch der WM-Vierte aus Spanien erlebte eine böse Überraschung. Der Vize-Europameister von 2008 musste sich in Gruppe A in Aalborg Rumänien mit 26:30 (10:15) beugen.

Ungarn indes wurde seiner Favoritenrolle in der Hammergruppe D zum Auftakt gerecht. Der Olympiavierte bezwang Slowenien in Lillehammer klar mit 28:19 (16:10).

EM: Deutschland verliert gegen Schweden

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung