Handball

Bundestrainer Osmann reduziert EM-Kader

SID
Trainiert die deutschen Handball-Frauen: Rainer Osmann
© sid

Rainer Osmann, Handball-Bundestrainer der Frauen, hat seinen EM-Kader auf vorläufig 18 Spielerinnen reduziert. 16 Spielerinnen werden die Reise nach Dänemark und Norwegen antreten.

Bundestrainer Rainer Osmann hat seinen Kader für die Europameisterschaft auf vorläufig 18 Spielerinnen reduziert. Bis zur EM vom 7. bis 19. Dezember in Dänemark und Norwegen muss Osmann noch zwei weitere Namen aus dem Aufgebot streichen.

Insgesamt bestreitet die deutsche Mannschaft in der EM-Vorbereitung noch je zwei Länderspiele gegen Österreich (27./28. November) und Rumänien (30. November/1. Dezember).

In der EM-Vorrunde trifft Deutschland im norwegischen Larvik auf Schweden (7. Dezember), die Niederlande (8. Dezember) und die Ukraine (10. Dezember).

Das vorläufige Aufgebot:

Tor: Sabine Englert (FC Midtjylland/179 Länderspiele/2 Tore), Katja Schülke (HC Leipzig/45/-), Clara Woltering (Bayer Leverkusen/115/-)

Feld: Nadine Härdter (VfL Sindelfingen/155/249), Isabell Klein (Buxtehuder SV/22/32), Grit Jurack (Viborg HK/290/1544), Natalie Augsburg (HC Leipzig/5/14), Nina Wörz (Randers HK/185/377), Anna Loerper (Bayer Leverkusen/130/227), Mandy Hering (Frankfurter HC/74/138), Susann Müller (SK Aarhus/46/106), Sabrina Richter (HSG Blomberg-Lippe/119/249), Franziska Mietzner (Frankfurter HC/28/87), Laura Steinbach (Bayer Leverkusen/51/76), Anja Althaus (Viborg HK/172/383), Marlene Zapf (Bayer Leverkusen/-/-), Randy Bülau (Buxtehuder SV/-/-), Saskia Lang (HSG Blomberg-Lippe/-/-)

Heinevetter: Kein Wechsel zu den Löwen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung