Handball

Schiedsrichter greifen härter durch

SID
Mittwoch, 04.08.2010 | 15:38 Uhr
Silvio Heinevetter (r.) von den Füchsen Berlin muss sich auf härtere Strafen gefasst machen
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die Schiedsrichter sollen kommende Saison härter durchgreifen. Torhüter, die außerhalb des Torraums Gegenspieler zu Fall bringen, sollen konsequent disqualifiziert werden.

Die Schiedsrichter wollen in der am 25. August beginnenden Saison der Bundesliga noch konsequenter durchgreifen. Besonders den Torhütern, die beim Tempogegenstoß den Torraum verlassen und Gegenspieler per Körperkontakt zu Fall bringen, droht eine rote Welle.

"Im Regeltext ist nun auch eindeutig definiert, dass in so einem Fall der Torhüter zu disqualifizieren ist", sagte Schiedsrichterwart Peter Rauchfuß vom DHB.

Ab sofort auch eine Disqualifikation möglich

Für besonders rücksichtslose und gefährliche Aktionen, die bisher einen Ausschluss zur Folge hatten, kommt ab sofort eine Disqualifikation mit schriftlichem Bericht zur Anwendung.

Auch Vergehen in der letzten Spielminute - wie die Nichtfreigabe des Balles oder besonders grobe Fouls - werden von den Schiedsrichtern künftig mit einer Roten Karte und einem zusätzlichen Bericht geahndet.

Die deutschen Spitzen-Referees hatten sich am vergangenen Wochenende bei einem dreitägigen Lehrgang in Halberstadt für die kommende Saison gerüstet. "Die Ergebnisse der einzelnen Tests haben den Schiedsrichterausschuss sehr zufriedengestellt", meinte Rauchfuß.

Heiner Brand hört 2013 als Bundestrainer auf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung