Handball

THW Kiel dicht vor Double-Gewinn

SID
Mittwoch, 02.06.2010 | 23:00 Uhr
Daniel Narcisse (r.) steuerte sechs Tore zum Heimerfolg der Kieler bei
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Rekord-Meister THW steht unmittelbar vor dem Double. Die Zebras bezwangen Balingen 32:21 und haben weiter einen Punkt Vorsprung. Flensburg schlug Lemgo 34:31.

Champions-League-Sieger THW Kiel steht nach einer souveränen Vorstellung in der Bundesliga kurz vor dem Double-Gewinn. Der deutsche Rekordmeister ließ HBW Balingen-Weilstetten im letzten Heimspiel der Saison beim 32:21 (19:9) keine Chance und verteidigte seinen Vorsprung.

Vor dem Saisonfinale am Samstag beim TV Großwallstadt hat der Titelverteidiger 60:6 Punkte auf dem Konto, dahinter folgt Pokalsieger HSV Hamburg (59:7), der zeitgleich in Balingen antritt.

Die SG Flensburg-Handewitt gewann am Mittwoch 34:31 (17:15) gegen den TBV Lemgo, der VfL Gummersbach deklassierte Frisch Auf Göppingen in einer Nachholbegegnung vom 32. Spieltag 32:22 (11:8).

Nicht der Hauch einer Chance für Balingen

Nur drei Tage nach dem Gewinn des Champions-League-Finales gegen den spanischen Topklub FC Barcelona ließen die Kieler den Balingern keine Chance.

Nach 15 Minuten stand es 8:7, dann setzte sich der THW bis zur Pause entscheidend auf 19:9 ab. Zum Gewinn des 16. Meistertitels reicht der Mannschaft von Trainer Alfred Gislason am Wochenende wegen der deutlich besseren Tordifferenz bereits ein Unentschieden.

Gummersbach hat derweil mit einer sensationellen Vorstellung gegen Göppingen die Chance auf Platz fünf gewahrt. Durch den Erfolg liegt der Europapokalsieger mit 45:21 Punkten ganz dicht hinter den Schwaben (46:20), die eine enttäuschende Vorstellung boten.

Christiansen feiert Abschied

Trotz der ausgelassenen Feiern nach dem Gewinn des Europaokals der Pokalsieger war bei den Gummersbachern von Müdigkeit keine Spur.

Die Zuschauer feierten mit Standing Ovations den ersten VfL-Sieg gegen Göppingen nach zuvor drei Niederlagen hintereinander.

In Flensburg stand der Abschied von Lars Christiansen im Mittelpunkt, der sein letztes Heimspiel für die Norddeutschen absolvierte. Der Däne hat 14 Jahre in Flensburg gespielt und mit dem Klub sechs Titel geholt, darunter die Meisterschaft im Jahr 2004.

Ehrung für Jicha und Hasanefendic

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung