Handball

Wieder kein Sieg für GWD Minden

SID
Montag, 05.04.2010 | 17:43 Uhr
Der Schwede Ulf Schefvert trainiert seit dem 15. Februar 2010 den GWD Minden
© Imago
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
Live
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Am 26. Spieltag der Handball-Bundesliga haben sich GWD Minden und MT Melsungen 34:34 (18:16) unentschieden getrennt. Damit wird es für den Letzten der Liga aus Minden immer enger.

Für Handball-Bundesligist GWD Minden wird es im Abstiegskampf immer enger. Das Schlusslicht kam am 26. Spieltag in eigener Halle nur zu einem 34:34 (18:16) gegen den Tabellen-13. MT Melsungen.

Ohne sechs verletzte Stammspieler schlugen sich die Gastgeber sehr gut und verpassten in der Schlussminute aber den dritten Saisonsieg, als "Pechvogel" Barna Putics der Ball beim letzten Angriff auf den Fuß sprang.

Bester Werfer der Partie war der Mindener Rene Madsen mit neun Treffern.

HSG Wetzlar feiert wichtigen Heimsieg

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung