Handball

Referee pfeift trotz Achillessehnenriss weiter

SID
In der Partie der Rhein-Neckar-Löwen gegen Sarajevo sorgte Schiri Siarhei Repkin für ein Kuriosum
© Getty

Referee Siarhei Repkin biss sich bei der CL-Partie der Rhein-Neckar Löwen gegen RK Bosna Sarajevo (30:24) auf die Zähne. Der Unparteiische pfiff trotz Achillessehnenriss weiter.

Beim Champions-League-Spiel des Handball-Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen gegen den bosnischen Meister RK Bosna Sarajevo (30:24) hat Schiedsrichter Siarhei Repkin für ein Kuriosum gesorgt.

Dem Weißrussen riss in der 12. Minute die Achillessehne. Zunächst war unklar, wie es weitergehen würde. Nach einer kurzen Pause pfiff Repkin mit seinem Partner Andrei Gousko allerdings weiter.

"Wie er das gemacht hat, weiß ich nicht", sagte Sven Raab. Der Physiotherapeut der Löwen hatte Repkin zuvor notdürftig versorgt.

Direkt nach der Partie fuhr der Referee zu weiteren Untersuchungen nach Heidelberg. Dort wird er am Montag in der ATOS-Klinik operiert.

Löwen schließen Gruppenphase mit Sieg ab

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung